Jobmessen: Nutzen Sie die Vorteile für Ihre Karriere

Lisa Scheffler - 12. Oktober 2018 - Karriere

Jedes Jahr finden mehr als 200 Job- und Karrieremessen in ganz Deutschland statt. Dabei reicht das Angebot von allgemeinen Jobmessen über branchenspezifische Karrieretage bis hin zu Karriere-Events für Absolventen, die von Hochschulen organisiert werden. Unabhängig von der Art der Messe erfreuen sie sich großer Beliebtheit bei Unternehmen und Bewerbern gleichermaßen, denn sie sind ein einfacher und erfolgreicher Weg, miteinander in Kontakt zu kommen. Besonders für Bewerber lohnt sich der Besuch, denn sie finden hier viele namhafte Unternehmen gebündelt an einem Ort und können diese bei einem unverbindlichen Treffen kennenlernen.

Daneben bieten Jobmessen viele weitere Vorteile für Jobsuchende. Zum einen können sie sich dort im Vergleich zu einer klassischen Bewerbung in persönlichen ungezwungenen Gesprächen bei Arbeitgebern präsentieren und so ihren Einstig in ein Unternehmen erleichtern. Zum anderen erhalten Bewerber  schnell und einfach Antworten auf ihre Fragen zu Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten. Gerade Berufseinsteigern, Absolventen und Studenten, die kurz vor ihrem Abschluss stehen, kann das zur Orientierung dienen und einen guten Überblick geben, welche Wege sie einschlagen können.

Damit Sie alle Vorteile einer Jobmesse optimal für Ihre Karriere nutzen können und einen guten ersten Eindruck bei Ihrem Wunschunternehmen hinterlassen, beantworten wir Ihnen hier die wichtigsten Fragen zu diesem Thema.


Wie sollte man sich auf eine Jobmesse vorbereiten?

Informieren

Vor der Jobmesse treffen Sie eine Auswahl, welche Unternehmen Sie auf jeden Fall auf der Messe besuchen möchten. Haben Sie interessante Unternehmen gefunden, sollten Sie sich über deren Produkte bzw. Dienstleistungen, Standorte, Pressedarstellung und aktuellen Stellenangebote informieren, um im späteren Gespräch darauf eingehen zu können. Notieren Sie sich die wichtigsten Fakten sowie Fragen, die Sie stellen wollen.

Tipp unserer Recruiter: Suchen Sie sich nicht zu viele Unternehmen für einen persönlichen Besuch aus. Fokussieren Sie sich auf maximal 6 Arbeitgeber, die Sie sowohl beruflich als auch persönlich reizen. Wenn Sie an einem Tag zu viele Aussteller abklappern, sinkt die Konzentration und der Eindruck, den Sie dann hinterlassen, ist nicht mehr der beste.

 

Termine vereinbaren und einen Zeitplan erstellen

Wenn Sie sich über Ihre Wunschunternehmen informiert haben, ist es ratsam, sich im Vorfeld der Messe um einen festen Gesprächstermin am Stand zu bemühen. Manchmal ist es möglich, über die Webseite der Jobmesse Termine auszumachen. Alternativ können Sie versuchen, mit einen Unternehmensvertreter via E-Mail oder telefonisch in einen ersten Kontakt zu treten. Bei zweitägigen Karrieremessen ist es oft möglich, vor Ort einen Gesprächstermin für den nächsten Tag zu vereinbaren.

Zudem ist es hilfreich, sich einen groben Zeitplan zu erstellen, um als Besucher nicht wahllos von Stand zu Stand zu laufen. Planen Sie dazu etwa 30 Minuten pro Unternehmen ein, damit sich das Gespräch entwickeln kann. 

Tipp unserer Recruiter: Planen Sie Ihr absolutes Wunschunternehmen etwa an dritter Stelle ein. So können Sie bei den vorhergehenden Firmen etwas üben und die eigene Nervosität in den Griff bekommen.

Berücksichtigen Sie auch Phasen ohne festen Termin und schauen Sie sich um. Vielleicht entdecken Sie Firmen, die Ihnen zuvor nicht aufgefallen sind. Wenn Ihnen auf der Messe ein Unternehmen sympathisch und interessant anmutet, sollten Sie Zeit haben, dieses spontan zu besuchen.

 

Rahmenprogramm beachten

Werfen Sie bei Ihren Vorbereitungen auch einen Blick in das Rahmenprogramm der Jobmesse, denn die auf Messen angebotenen Workshops, Vorträge und Service-Angebote können durchaus nützlich sein. So werden zum Beispiel auf fast allen Recruiting-Messen kostenfreie Bewerbungsmappen-Checks und ein Bewerbungsfoto-Service angeboten. Besonders, wenn Sie gerade erst Ihr Studium oder Ihre Ausbildung abgeschlossen haben, erhalten Sie dort wertvolle Tipps. Schließlich besteht auch bei bzw. nach solchen Veranstaltungen die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen oder Antworten auf Karrierefragen zu bekommen.

Sollte man seine Bewerbungsunterlagen zur Messe mitbringen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da es darauf ankommt, bei welchen Unternehmen Sie sich vorstellen wollen. Immer häufiger nehmen Aussteller keine Papierbewerbungen auf Jobmessen mehr an. Zum einen liegt das daran, dass sie schlicht zu viele Bewerbungsmappen bekommen würden. Zum anderen ist es den Unternehmen wichtig, die Bewerber unabhängig von ihren Unterlagen kennenzulernen. Daher verweisen sie auf die Bewerbungsportale auf ihren Webseiten und bestehen auf eine nachträgliche digitale Bewerbung. 

Trotzdem raten wir dazu, individuell formulierte, vollständige Bewerbungen mitzunehmen, besonders wenn Sie sich auf einen ausgeschriebenen Job bewerben möchten. So können Sie auch die Gelegenheit nutzen und diese beim Bewerbungsmappen-Check prüfen lassen, damit Sie Ihren bevorzugten Arbeitgeber bei der nachträglichen Bewerbung überzeugen. Oft können Sie auch direkt am Stand mit den Unternehmensvertretern über Ihre Unterlagen reden, sie nach der Jobmesse noch einmal überarbeiten und sich darin auf das Gespräch beziehen. 

Tipp unserer Recruiter: Bringen Sie Ihre vollständige Bewerbung auch als Datei auf einem USB-Stick mit. Immer mehr Unternehmen haben einen Laptop am Messestand.

Bewerbungsflyer und Kurzlebenslauf

Da es auf Jobmessen auch immer zu spontanen Sand-Besuchen kommt, ist es essenziell, Ersatz-Bewerbungsmappen dabei zu haben. Für solche Treffen packen Sie sich am besten Kurzlebensläufe oder Bewerbungsflyer ein.

Ein Kurzlebenslauf enthält alle wichtigen Informationen in verkürzter Form sowie ein Bewerbungsfoto auf 1 bis 2 DIN A4 Seiten (Vor- und Rückseite). 

Alternativ können Sie auch einen Bewerbungsflyer anfertigen. Hierzu bedrucken Sie ein DIN-A4 Blatt im Querformat beidseitig so, dass Sie es im Leporello-Format falten können. Dort fassen Sie Ihren Lebenslauf sowie alle anderen wichtigen Informationen zusammen. Die erste Spalte sollte ein Bild und Kontaktdaten enthalten, die letzte eignet sich gut als Notizspalte für den Personaler.

Was sollte man auf Jobmessen anziehen?

Wie bei einem Vorstellungsgespräch ist der erste Eindruck entscheidend. Orientieren Sie sich bei der Wahl Ihrer Kleidung für eine Karrieremesse am Casual-Business-Look. Für Männer eignen sich Hemd, Stoffhose und ein Sakko. Frauen sind mit einer schicken Hose, Bluse und Blaser gut beraten. 

Tipp unserer Recruiter: Bringen Sie sich Schuhe zum Wechseln mit und investieren Sie in ein Schließfach. So können Sie in bequemen Schuhen anreisen und diese kurz vor dem Gespräch austauschen. Außerdem müssen Sie keine großen Taschen herumtragen. 

Was sollte man beim Messebesuch beachten?

Grundsätzlich sollte man sich an den Verhaltensregeln für ein Vorstellungsgespräch orientieren. Jedoch ist es ratsam, sich die ungezwungenere Atmosphäre der Jobmesse zu nutze zu machen. Sehen Sie die persönlichen Gespräche als Chance, sich als Mensch und potentieller Mitarbeiter von Ihrer besten Seite zu präsentieren. Versuchen Sie, neben einem kompetenten auch einen sympathischen Eindruck zu machen. So können Sie sich von den anderen zahlreichen Besuchern abheben. Beginnen Sie Ihre Unterhaltung zum Beispiel mit etwas Smalltalk, um die Stimmung auflockern. Das zeigt, dass Sie Sozialkompetenz und Umgangsformen besitzen und diese auch im Job einsetzten können. 

In diesem Zusammenhang ist es ratsam, den Personaler nicht gleich mit Bewerbungsunterlagen zu konfrontieren. Auf die Bewerbung für einen Job gehen Sie besser im Laufe des Gesprächs ein und fragen erst einmal, ob Sie diese abgeben können. 

Wenn das Gespräch später auf Ihre Qualifikationen gelenkt wird, sollten Sie zwar Werbung für sich machen, jedoch ist es nicht gut, hier zu dick aufzutragen. Bedenken Sie, dass Sie mit möglichen Kollegen reden, die sicherlich nicht gerne mit Angebern zusammenarbeiten möchten. 

Tipp unserer Recruiter: Nehmen Sie sich immer eine Visitenkarte Ihres Gesprächspartners mit.

Was gib es nach einer Jobmesse zu tun?

Oft beginnt die Arbeit nach der Messe erst wirklich, denn jetzt geht es darum, Bewerbungen zu versenden bzw. sich noch einmal bei Ihrem Gesprächspartner ins Gedächtnis zu rufen. Auch wenn Sie Ihre Unterlagen am Stand schon abgegeben haben, sollten Sie sich bei diesem innerhalb von 2 Tagen noch einmal melden und sich unter anderem für das Gespräch bedanken. So hinterlassen Sie mit ehrlichem Interesse einen bleibenden Eindruck.

Zu diesem Zweck können Sie Ihre neuen Kontakte auch via Xing oder Linkedin weiter pflegen.


Auch unsere Recruiter sind auf vielen Jobmessen vertreten. Eine Auflistung finden Sie hier!

Gerne können Sie uns auch in einer unserer 19 Niederlassungen besuchen. Hier stellen wir Ihnen interessante Jobs und Angebote zur Weiterbildung vor sowie beraten Sie kostenfrei!


Karrieretipps für Bewerber und Jobsuchende

Archiv

2018 (31)
Dezember (1) November (2) Oktober (2) September (2) August (4) Juli (2) Juni (2) Mai (5) April (4) März (3) Februar (2) Januar (2)