Vorstellungsgespräch: Wichtiges zur Vorbereitung

Maren Kräft - 05. Juli 2018 - Vorstellungsgespräch

Sie haben Ihren Traumjob gefunden, aber wissen nicht, wie Sie der perfekte Bewerber werden? Das Vorbereiten auf das Bewerbungsgespräch zerbricht Ihnen den Kopf und Sie wollen aus der Masse der anderen Bewerber beim Arbeitgeber herausstechen? Wir haben bei unseren Recruitern nachgefragt und geben Ihnen als Bewerber die besten Tipps für eine perfekte Vorbereitung für ein erfolgreiches persönliches Gespräch.


Informationen über das Unternehmen sammeln

Nehmen Sie sich vorab Zeit für eine richtige Vorbereitung und recherchieren Sie im Internet allgemein und insbesondere auf der Webseite des Unternehmens wichtige Informationen. Schreiben Sie alle offenen Fragen und Gedanken auf, die sich während Ihrer Vorbereitung für das Gespräch ergeben. Hieraus können Sie mögliche Fragen für das Vorstellungsgespräch mit dem Personaler ableiten und sind ideal vorbereitet. Eigene Fragen zu haben, ist kein Zeichen von Schwäche. In diesem Fall zeigt es, dass Sie sich mit dem Thema und dem neuen Job auseinandergesetzt haben und hinterlassen einen guten Eindruck.

Checkliste Unternehmensinformationen

  • Wie sieht die Produkt-/Dienstleistungspalette aus?
  • Wie viele Standorte hat das Unternehmen und wo sind diese?
  • Wie viele Mitarbeiter hat es?
  • Wie hoch ist der jährliche Umsatz?
  • Welche sind die größten Wettbewerber des potentiellen Arbeitgebers?
  • Was wissen Sie über den Personaler, mit dem Sie Ihr Vorstellungsgespräch haben?
  • Welche weiteren Informationen, die wichtig für Ihr potentielles Aufgabengebiet sind, gibt es?

 

Anreise

Ein weiterer wichtiger Punkt ist Ihr Zeitmanagement. Erkundigen Sie sich vor dem Termin Ihres Bewerbungsgespräch über den Standort des Unternehmens. Unser Tipp ist, fünf bis zehn Minuten vor Terminbeginn in der Firma einzutreffen. Denken Sie daran: Pünktlichkeit ist keine Kür, sondern Pflicht und prägt den ersten Eindruck beim neuen Arbeitgeber. Aber auch, wenn Sie als Bewerber zum Beispiel eine Stunde früher schon in der Lobby des Unternehmens sitzen, macht es keinen wünschenswerten Eindruck beim Arbeitgeber. Finden Sie die perfekte Mitte. Für eine optimale Vorbereitung können Sie in der Woche Ihres Bewerbungsgesprächs einmal die Strecke abgehen, um mögliche Schwierigkeiten und Gegebenheiten kennenzulernen. So wissen Sie, welcher Weg der geeigneste ist und ob Sie mit Auto oder dem öffentlichen Nahverkehr anreisen.

Checkliste Anreise

  • Möchten Sie mit dem öffentlichen Personennahverkehr anreisen?  Planen Sie ausreichend Zeit für Umstiege und Verspätungen ein.
  • Sie reisen mit dem PKW an? Informieren Sie sich vorher über die Anfahrtsstrecke und Abschnitte, die besonders stauanfällig sind. Erkundigen Sie sich ebenfalls über Parkmöglichkeiten am Zielort.

 

Dresscode

Zu einer guten Vorbereitung zählt auch die richtige Kleidung des Bewerbers. Achten Sie darauf, dass Ihre Frisur, Ihr Make-up und Ihre Kleidung zu der jeweiligen Branche passt. Wenn Sie zum Beispiel eine Bewerbung als Vertriebsmitarbeiter mit viel Kundenkontakt einreichen, ist es möglich, durch ein professionelles Outfit, wie ein Anzug bzw. ein Kostüm, einen guten Eindruck zu schaffen. Dadurch können Sie Ihrem potentiellen Arbeitgeber zeigen, dass Sie das Unternehmen verstehen und der perfekte Kandidat für den Job sind. Hierzu finden Sie Tipps und weitere Informationen in unserem Beitrag „Vorstellungsgespräch: Mit dem ersten Eindruck punkten.“

Bewerbungsunterlagen

Nehmen Sie immer Ihre komplette, aktuelle Bewerbung mit ins Bewerbungsgespräch! Sie vermeiden dadurch im Vorfeld eine peinliche Situation, falls im Gespräch nach dem einen oder anderen Dokument gefragt wird. Auch ist es von Vorteil, einen Notizblock für persönliche Notizen und Bemerkungen, die während des Gesprächs aufkommen, mitzunehmen.
Ein weiterer Vorteil ergibt sich daraus auch noch. Wenn Sie Ihren Lebenslauf und Ihre Zeugnisse bei der Vorbereitung auf das Gespräch ausdrucken, nehmen Sie sich Zeit und setzen sich gedanklich automatisch mit Ihren bisherigen beruflichen Stationen, fachlichen Qualifikationen, Erfolgen und ggf. auch Misserfolgen auseinander. Das trainiert Sie, damit Sie im Vorstellungsgespräch Ihre Berufserfahrung und Fähigkeiten dem Arbeitgeber flüssig vortragen können. Auf die Frage nach Stärken und Schwächen, welche eine sehr typische Frage bei Vorstellungsgesprächen ist, können Sie dadurch sofort antworten und wissen, wie Sie darauf zu reagieren haben. Weitere Tipps dazu gibt es in unserem Beitrag „Vorstellungsgespräch: Fragen und Formulierungshilfen“.


Checkliste Bewerbungsunterlagen

  • Lückenloser, strukturierter Lebenslauf mit tagesaktuellem Datum und Unterschrift
  • Ausbildungs-, Praktikums-, Arbeitszeugnisse
  • Sonstige Zertifikate/Auszeichnungen (Weiterbildung etc.)
  • Anschreiben für das Bewerbungsgespräch

 

Was für das eigentliche Bewerbungsgespräch noch wichtig ist und worauf Sie bei Ihrer Selbstpräsentation achten müssen, erfahren Sie in unserem Beitrag „Im Vorstellungsgespräch überzeugen!“ am 02.08.2018.


Karrieretipps für Bewerber und Jobsuchende

Archiv