Vom Vorstellungsgespräch zum Job: Darauf kommt es an!

Lisa Scheffler - 21. Juni 2018 - Vorstellungsgespräch

Ihnen steht ein Vorstellungsgespräch für einen neuen Job bevor? Dann haben Sie bereits eine große Hürde im Bewerbungsprozess gemeistert. Ihre Bewerbung und fachlichen Qualifikationen haben die Personalverantwortlichen Ihres potentiellen Arbeitgebers neugierig gemacht. Jetzt kommt es drauf an, dass Sie nun auch im persönlichen Gespräch überzeugen.

In der Vorauswahl stehen Ihre fachlichen Qualifikationen anhand des Lebenslaufs und der weiteren Bewerbungsunterlagen  im Vordergrund. Lädt Sie ein Unternehmen zum persönlichen Kennenlernen ein, achten die Gesprächspartner besonders auf Ihre Persönlichkeit und Ihr Verhalten. Angefangen bei der Begrüßung über den ersten Small Talk bis hin zu Ihren Antworten auf bestimmte Fragen im Gespräch, können Ihnen hier diverse potentielle „Fettnäpfchen" im Weg stehen.

Als Bewerber werden Sie im Vorstellungsgespräch von allen Seiten kritisch beleuchtet und sollten sich daher auf alles gefasst machen. In zwei oder mehr Auswahlgesprächen können Sie so zum Beispiel auch kleine Tests oder Fangfragen erwarten. Denn einen neuen Mitarbeiter einzustellen, ist für ein Unternehmen eine zeitaufwendige und kostspielige Angelegenheit. Das Ziel eines Bewerbungsgesprächs ist es immer herauszufinden, ob Sie tatsächlich die beste Besetzung für den Job sind.

Was interessiert Personaler im Vorstellungsgespräch?

Trotz aller Überraschungen und unvorhergesehenen psychologischen Tricks, die Sie möglicherweise im Bewerbungsgespräch erwarten, gibt es Punkte, auf die Personaler im Gespräch besonders eingehen:

1.) Passt Ihre Persönlichkeit zum Unternehmen bzw. in das vorhandene Team?
Die Konformität eines Kandidaten zum Unternehmen und seinen Werten ist ein wichtiger Punkt, da er/sie den Arbeitgeber immer nach Außen hin repräsentiert. Daher sollten Sie darauf achten, Zugehörigkeit zu suggerieren. Dies können Sie zum einen mit der richtigen Kleidung erreichen. Zum anderen sollten Sie durchblicken lassen, dass Sie sich mit der Firma identifizieren können. Diesbezüglich sollten Sie sich also gründlich vorbereiten und sich über den möglicherweise zukünftigen Arbeitgeber bestmöglich informieren.

Tipp unserer Recruiter: Schauen Sie sich dazu auch Pressefotos sowie Bilder auf der Webseite an und passen Sie die eigene Kleidung entsprechend an.

Darüber hinaus ist es entscheidend, ob Sie sich in das bestehende Team gut einfügen. Denn Sie und Ihre potentiellen Arbeitskollegen müssen gut miteinander auskommen, um gemeinsam produktiv arbeiten zu können. Hier ist es wichtig, dass Sie Ihre Teamfähigkeit sowie andere Soft Skills durchblicken lassen.

2.) Können Sie die Aufgaben, die der Job mitbringt, meistern?
Natürlich wollen Unternehmensvertreter immer herausfinden, ob Sie die Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle richtig einschätzen und ob Sie diese meistern können. Dabei geht es, wie in der schriftlichen Bewerbung, um Ihre fachlichen Kompetenzen, Erfahrungen, Stärken und Schwächen. Im Gespräch wiederholen Sie diese jedoch nicht nur, sondern betonen einzelne Aspekte und führen diese aus. Zudem ist es für Personaler interessant zu erfahren, wie Sie an knifflige Herausforderungen herangehen und wie Sie Probleme lösen. 

3.) Welchen Mehrwert können Sie dem Unternehmen bieten?
Ein weiterer wichtiger Aspekt für Personaler ist es herauszufinden, wie Sie Ihr Know-how für das Unternehmen gewinnbringend einsetzen können bzw. wie Sie dem Unternehmen helfen, weiter voran zu kommen? Dazu sollten Sie auf jeden Fall Ihre beruflichen Erfolge betonen und mit Beispielen belegen. Umso überzeugender und glaubwürdiger Sie dies tun, desto größer werden Ihre Chanen auf den Job. 

Wie wirkt man glaubwürdig?

Ob Sie glaubwürdig wirken, hängt in einem Bewerbungsgespräch maßgeblich davon ab, wie Ihr Erscheinungsbild und Auftreten bei dem Gesprächspartner ankommen. Zwar gilt hier, wie in der schriftlichen Bewerbung, dass Sie die Gelegenheit nutzen sollten, um Werbung für sich zu machen, jedoch nicht um jeden Preis. Um einen guten Eindruck zu hinterlassen, sind Ehrlichkeit, Authentizität und Persönlichkeit wichtige Gesichtspunkte, auf die Sie achten sollten. Konkret bedeutet das, dass Sie sich nicht verstellen und in Ihren Aussagen nicht übertreiben. Berufseinsteiger mit wenig Berufserfahrung begehen diesen Fehler vergleichsweise öfter, da der Lebenslauf noch nicht so viel hergibt wie bei älteren Bewerbern. Folgende Aussagen sind absolute No-Gos und sollten daher vermieden werden: 

  • „Das kann ich perfekt.“
  • „Es gibt keinen mit besseren Erfahrungen auf diesem Gebiet als mich.“
  • „Meine Erfolge sagen ja schon alles.“
  • „Egal, welche Aufgabe Sie mir stellen, ich mache Sie am besten.“
  • „Ich kann alles.“

Wie sieht der Ablauf eines Vorstellungsgesprächs aus?

Das Gute ist, dass bestimmte Teile des Bewerbungsgesprächs oft standardisiert sind, wie z. B. der generelle Ablauf eines Vorstellungstermins oder Fragen des Interviewpartners an Sie. Folgendermaßen läuft ein typisches Job-Interview in der Regel ab: 

1.) Begrüßung und Small Talk
2.) Kennenlernen 
3.) Selbstpräsentation („Erzählen Sie doch etwas über sich“)
4.) Rückfragen
5.) Abschluss

Womit müssen Bewerber noch rechen? 

Abgesehen von den Teilen eines Bewerbungsgesprächs, die in der Regel immer gleich sind, müssen Sie aber auch mit Unvorhergesehenem rechnen. Folgendes kann Sie erwarten: 

Rundgang 
Möglicherweise werden Sie zu einem kleinen Rundgang durch Ihre potentielle Abteilung eingeladen, wo Sie Ihre potentiellen Arbeitskollegen und vielleicht sogar Ihren Chef kennenlernen. Diese Möglichkeit sollten Sie auf jeden Fall nutzen, um auch hier Ihr Interesse zu zeigen. 

Brainteaser oder kleinere Tests 
Brainteaser sind kurze offene Fragen, die zunächst unlösbar scheinen. Eine mögliche Frage könnte beispielsweise lauten: „Wie viele Katzen passen in einen Smart?“ Hierbei kommt es nicht darauf an, eine perfekte Antwort parat zu haben. Stattdessen sollten Sie laut denken, während Sie eine Antwort erörtern. Denn Personalentscheider wollen an dieser Stelle vor allem wissen, wie Sie an knifflige Aufgaben herangehen.

Auch auf kleine Tests, die etwas mit der angestrebten Stelle zu tun haben, sollten Sie sich einstellen. Zum Beispiel kann es sein, dass Sie als Vertriebsmitarbeiter ein gespieltes Verkaufsgespräch führen müssen. 

Solche Tests und Braintaser sollten Sie nicht mit Assessment-Centern verwechseln. Das sind strukturierte Auswahlverfahren, die von einem Nachmittag bis zu 2 Tagen lang sein können, bei denen Bewerber Fallstudien und Teamaufgaben bearbeiten sowie Vorträge vorbereiten müssen.  

Tipp unserer Recruiter: Planen Sie für unvorhergesehene Programmpunkte zusätzliche Zeit ein, auch wenn diese im Vorfeld nicht abgesprochen wurden. Denn auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, kann es als Desinteresse ausgelegt werden, wenn Sie beispielsweise die Einladung zum Rundgang ausschlagen, weil Sie zu Bus oder Bahn eilen müssen. 
  

Welche Vorteile haben Bewerber bei Amadeus FiRe? 

Als Bewerber bei Amadeus FiRe genießen Sie einen besonderen Service. Wenn Sie als Kandidat von einem unserer Kundenunternehmen zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden, unterstützen wir Sie im Vorfeld mit einem persönlichen Coaching und entscheidenden Tipps. Unsere Personalberater kennen Ihre Gesprächspartner in den Kundenunternehmen und können Ihnen sagen, wer Ihr Gegenüber ist und wo er Prioritäten setzt. So sind Sie bestens für Ihr Interview gerüstet.

In Absprache mit dem Kundenunternehmen begleiten unsere Personalberater Sie auch gerne zum Vorstellungsgespräch und nehmen daran als Zuhörer und Beobachter im Hintergrund teil. So haben Sie im entscheidenden Moment einen starken Partner an Ihrer Seite. Vielen Bewerbern ist dies eine sehr willkommene Unterstützung im Bewerbungsprozess. Darüber hinaus unterstützen wir Sie mit all unserem Wissen und unserer Expertise bis zur Vertragsunterzeichnung.

Weitere Tipps, wie Sie Vorstellungsgespräche erfolgreich meistern

Lesen Sie wichtige Tipps für die optimale Vorbereitung eines Vorstellungsgesprächs. Bereiten Sie sich auf typische Fragen von Personalern vor. Lernen Sie, Ihre Stärken und Schwächen glaubwürdig zu präsentieren. Frischen Sie die entscheidenden Verhaltensregeln in Sachen Auftreten, Umgangsformen und Körpersprache auf.

In unseren Beiträgen zum Vorstellungsgespräch geben wir Ihnen weiterhin wertvolle Tipps zu den folgenden Themen:

In unserem zweiten Beitrag unserer Serie über das Vorstellungsgespräch verraten wir Ihnen die besten Tipps für eine perfekte Vorbereitung.


Karrieretipps für Bewerber und Jobsuchende

Archiv

2018 (29)
November (1) Oktober (2) September (2) August (4) Juli (2) Juni (2) Mai (5) April (4) März (3) Februar (2) Januar (2)