Personal Branding: Mit diesen Tipps stellen Sie Ihre fachlichen Kompetenzen in den Vordergrund

Linda Wickert - 12. April 2018 - Karriere

Überall wo wir hinschauen werden wir mit Werbung bombardiert. Schließlich möchte jedes Unternehmen das eigene Produkt als das beste verkaufen. Genau darum geht es auch beim Personal Branding. Allerdings steht diesmal kein Produkt im Vordergrund, sondern die eigene Person. Es geht also darum, sich selbst, die eigenen Stärken sowie die eigenen beruflichen Ziele zu bewerben. Ein Aspekt, der in der Arbeitswelt eine entscheidende Rolle spielt. Wie auch Sie Personal Branding zu Ihrem Vorteil nutzen können und welche Strategie Sie bei der Umsetzung beachten sollten, lesen Sie hier.

 

Was ist Personal Branding?

Der Begriff Personal Branding bedeutet übersetzt „Personen-Marke“. Es geht dabei um eine einzelne Person, deren Ziel es ist, in der Öffentlichkeit die eigene Persönlichkeit als auch Kompetenzen und Leistungen zu kommunizieren. Konkreter gesagt umfasst eine starke Eigenmarke eine klare Botschaft, einen individuellen Stil, ein ausgeprägtes Netzwerk sowie für die jeweilige Zielgruppe qualitativ relevante Inhalte. 

 

Vorteile von Personal Branding

Personal Branding ist das effektivste Mittel, um aufzufallen und in Erinnerung zu bleiben. Wer Selbstmarketing betreibt, kann damit positiven Einfluss auf sein Leben und seine Karriere nehmen, diese aktiv mitgestalten und auf sich aufmerksam machen. 

Darüber hinaus…

… schärfen Sie Ihr berufliches Profil
… können Sie Ihrer Zielgruppe zeigen, was Sie alles wissen
… erlangen Sie ein Alleinstellungsmerkmal und werden unverwechselbar
… bestimmen Sie selbst, welche Informationen im Netz über Sie zu finden sind
… sammeln Sie ständig neues Wissen und generieren daraus neue Ideen
… erlangen Sie mit der Zeit einen Expertenstatus und inspirieren Andere
… gewinnen Sie wertvolle Kontakte

 

5 Schritte zur Umsetzung einer Personal Branding Strategie

1. Stärken erkennen

Wer seine eigene Personenmarke entwickeln möchte, sollte vor dem Start einen Plan haben. Die erste Herausforderung besteht darin, die eigenen Talente zu erkennen. Selbstreflexion ist hier das Stichwort. Nehmen Sie sich Zeit und reflektieren Sie Ihre eigenen Stärken und Schwächen in den Bereichen Persönlichkeit, Fähigkeiten und Kenntnisse. Was können Sie im Gegensatz zu anderen besonders gut? Werden Sie auf diesem Gebiet zum Spezialisten und legen Sie auf diese Fähigkeit Ihren Fokus. 

 

2. Zielgruppe definieren

Welchen Personenkreis möchten Sie mit Ihrer Personenmarke erreichen? Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Sie wissen, wonach Ihre Zielgruppe sucht und was sie interessant findet. Dies setzt eine Analyse voraus. 

 

3. Ziele festlegen

Was wollen Sie mit Ihrer Selbstvermarktung erreichen? Legen Sie dafür ein Ziel fest. Überdenken Sie Ihr Ziel im Laufe der Zeit immer wieder und passen es gegebenenfalls an. 

 

4. Soziale Netzwerke nutzen

Sorgen Sie dafür, dass Sie im Netz gefunden werden. Legen Sie sich dafür sowohl einen Account in den Business-Netzwerken Xing und Linkedin als auch auf Facebook, Twitter und Instagram an. Achten Sie dabei auf einen möglichst einheitlichen Auftritt in Bezug auf Namen, Profilbild, Lebenslauf und Interessen. Verlinken Sie Ihre Profile miteinander und hinterlegen Sie die Links in Ihrer E-Mail-Signatur. So werden Sie von Geschäftspartnern, Arbeitgebern und Recruitern leichter gefunden und können sich mit diesen vernetzen.

 

5. Reputation steigern

Personal Branding lebt von einer positiven Reputation. Daher steht diese im Zentrum Ihrer Personal-Branding-Strategie. Auch hier bietet das Internet – vor allem das Social Web – vielfältige Möglichkeiten, die eigene Reputation zu steuern. 

Nutzen Sie dafür folgende Werkzeuge:

  • Melden Sie sich in den für Ihre Zielgruppe relevanten Foren an, diskutieren Sie dort aktiv mit und geben Hilfestellung
  • Kommentieren Sie Artikel von relevanten Blogs oder schreiben Sie Gastbeiträge dafür
  • Verfassen Sie einen eigenen Newsletter über Ihre Themen
  • Besuchen Sie Messen, Kongresse, After-Work-Partys sowie Firmenschulungen und berichten darüber
  • Kommentieren Sie Posts im Social Web

Die Aufmerksamkeit, die Sie generieren, steigt mit Ihrer Präsenz in den sozialen Kanälen. So werden Sie immer mehr zum Meinungsführer und heben sich folglich von der Masse ab. Damit ist der Startschuss für ein zielführendes Personal Branding gefallen. Nun liegt es an Ihnen, Ihre Marke weiter zu pflegen und für berufliche Ziele zu nutzen.  


Karrieretipps für Bewerber und Jobsuchende

Archiv

2018 (25)
September (1) August (4) Juli (2) Juni (2) Mai (5) April (4) März (3) Februar (2) Januar (2)