Die Bewerbung: Profitipps für die Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen

Lisa Scheffler - 03. April 2018 - Die perfekte Bewerbung, Bewerbung

"Wie schreibt man die perfekte Bewerbung?" ist die zentrale Frage, die Sie sich als Bewerber stellen, wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Job die Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten wollen. Hier können wir Ihnen im Bewerbungsprozess Tipps und Tricks an die Hand geben, damit Ihre Bewerbung ein Erfolg wird! Denn neben einem Bewerbungsschreiben und Lebenslauf sind oft viele Kleinigkeiten entscheidend. 

Generell gilt: Ihre Bewerbung ist nicht der richtige Platz für falsche Bescheidenheit! Hier geht es darum, sich selbst und die eigene Qualifikation ins rechte Licht zu rücken und geschickt zu verkaufen. Denn im Durchschnitt nehmen sich Personaler kaum mehr als eine Minute pro Bewerbung Zeit. Das bedeutet Sie müssen sofort sein Interesse wecken. Es versteht sich natürlich von selbst, dass es hier nicht um plumpe Werbung geht. Diese würde sich spätestens im Vorstellungsgespräch als falsch herausstellen.

 

Was muss man beim Erstellen einer Bewerbungsmappe beachten?

Zunächst sollten Sie wissen, dass die klassische Bewerbungsmappe, die mit der Post verschickt wird, inzwischen fast ausgestorben ist. Im Zeitalter der Digitalisierung hat die Bewerbung auf postalischem Wege immer mehr an Bedeutung verloren. Unternehmen weisen sogar teilweise explizit darauf hin, dass Bewerber Ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail senden oder via Online-Formular auf den jeweiligen Server hochladen sollen. Alles, was Sie zur Online-Bewerbung wissen müssen, erfahren Sie in unserem Beitrag Die Online-Bewerbung. Bewerbungsmappen kommen meist nur noch auf Jobmessen zum Einsatz, um diese dort einem Unternehmensvertreter persönlich zu übergeben. In diesem Fall sollten Sie die folgenden 3 Tipps beachten: 

  • Benutzen Sie keine dreiteiligen Mappen
  • Verwenden Sie einen einfachen Klemmhefter in schwarz oder weiß
  • Achten Sie auf gutes Papier und ein einheitliches hochwertiges Erscheinungsbild
  • Sollten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen doch einmal per Post verschicken, legen Sie das Anschreiben auf die Mappe 

 

Wie setzt sich eine Bewerbung zusammen?
Was müssen die Bewerbungsunterlagen enthalten?

Die Unterlagen, die Sie dem Unternehmen grundsätzlich immer bereitstellen sollten, sind:

  • Anschreiben (Hinweise zum perfekten Anschreiben geben wir Ihnen in unseren Beiträgen zum Bewerbungsanschreiben)
  • Lebenslauf 
  • Sämtliche Zeugnisse, die Sie in Ihrer beruflichen Ausbildung, Ihrem Studium sowie in Weiterbildungen und in Ihrer bisherigen Karriere gesammelt haben 

Zusätzlich können Sie Ihrer Bewerbung ein paar Extras hinzufügen. Um Ihren möglicherweise neuen Arbeitgeber von Ihren Fähigkeiten zu überzeugen, können Sie Arbeitsproben hinzufügen. Dies bietet sich besonders in den Bereichen PR, Journalismus sowie in kreativen Berufen an. Eine weitere Option ist die sogenannte "Dritte Seite". Sie wird auch als Motivationsschreiben bezeichnet und bietet die Möglichkeit, die wichtigsten Informationen zu Motivation, Qualifikation und Erfahrungen noch einmal kompensiert aufzulisten, besonders wenn dafür im Anschreiben kein Platz mehr war. Dies kann ein Vorteil sein. Jedoch sollten Sie diese weglassen, wenn Sie sich nur wiederholen würden.

Unabhängig von der Art des Berufsfeldes können Sie jederzeit ein Deckblatt gestalten, welches Sie dann als Startseite noch vor dem Anschreiben, Lebenslauf und den anderen Anlagen verwenden. Eine weitere Ergänzung, um eine Bewerbung erfolgreich zu machen, stellt schließlich das Bewerbungsfoto dar.

 

(Wieso) Benötigt man ein professionelles Bewerbungsfoto?

Bedingt durch das Gleichbehandlungsgesetz sind Sie als Bewerber nicht mehr dazu verpflichtet, Ihren Unterlagen ein Bewerbungsfoto beizufügen. Sollten Sie sich dafür entscheiden, empfiehlt es sich, dieses auf Ihrem Lebenslauf oder dem Deckblatt zu platzieren. Grundsätzlich können Sie bereits mit einem sorgfältig ausgewählten Bild bei Personalern punkten, da diese so einen genaueren Eindruck von Ihnen gewinnen können. Umso wichtiger ist es, die folgenden Tipps bei der Wahl des richtigen Fotos zu berücksichtigen:

  • Lassen Sie es von einem professionellen Fotografen aufnehmen, dieser kann Sie besser in Szene setzen als Sie selbst
  • Wählen Sie Ihre Kleidung passend zu der Stelle, auf die Sie sich bewerben
  • Das Foto sollte nicht älter als 2 Jahre sein
  • Verwenden Sie keine Ganzkörperaufnahmen, sondern eine Portraitaufnahme

 

Muss man seiner Bewerbung ein Deckblatt hinzufügen?

Sie können Ihrer Bewerbung hinzufügen, was Sie für richtig halten bzw. wodurch Sie denken, beim Personaler zu punkten. Dies beginnt mit dem Öffnen Ihrer Bewerbungsmappe bzw. mit dem Öffnen des Dokuments Ihrer Online-Bewerbung. Und so verhält es sich hier, wie bei dem Bewerbungsfoto: Bereits das Deckblatt, lässt die Entscheider eines Unternehmens Einschätzungen zu Ihrer Person treffen. Es ist daher durchaus empfehlenswert, Ihrer Bewerbung ein Deckblatt beifügen. Dieses sollte unbedingt folgende Informationen enthalten:

  • Persönliche Angaben wie Name, Adresse und Telefonnummer
  • Die Stellenbezeichnung und die Jobnummer, auf die Sie sich bewerben
  • Den Namen des Unternehmens, bei dem Sie sich bewerben

Außerdem ist es ratsam ein Bewerberkurzprofil anzulegen. Dieses enthält Angaben zu Beruf, Berufserfahrung und speziellen berufsbezogenen Kenntnissen. Absolventen und Young Professionals können hier auch Ihren Abschluss und ggf. die Hochschule und den Studiengang hinzufügen. 

Wenn Sie sich für ein Bewerbungsfoto entschieden haben, bietet es sich an, auch dieses auf dem Deckblatt zu platzieren.

 

Was kann man tun, um sich von anderen Bewerbern abzuheben?

Um sich von der Masse an Mitbewerbern abzuheben, sollten Sie so viel Persönliches wie möglich, besonders in Ihr Anschreiben, einbauen. Dies bedeutet, keine Musterlösungen oder vorformulierte Sätze aus dem Internet zu benutzten. Personaler enttarnen diese direkt. Nehmen Sie sich daher Zeit für Ihr Bewerbungsschreiben. Jede Bewerbung ist ein Unikat und wird für nur eine Stellenausschreibung geschrieben. "Copy und Paste" sollte daher für Sie nicht in Frage kommen. 

Um als Kandidat im Bewerbungsverfahren positiv aufzufallen, sollten Sie besonderen Fokus auf Ihre Soft Skills wie Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke legen, da die konstruktive Zusammenarbeit in Unternehmen heute immer wichtiger wird. Dies gilt für Ihren Lebenslauf genauso wie für Ihr Anschreiben. Je nach Tätigkeitsfeld und Arbeitgeber sind diese weichen Kompetenzen unterschiedlich. Lesen Sie die Stellenbeschreibung also sorgfältig und werfen Sie einen Blick auf die Unternehmenswebseite. 

Komplementär dazu können Sie ein Kompetenzprofil anlegen. Hier listen Sie all Ihre Fach-, Methoden-, Sozial- und ggf. Führungskompetenzen systematisch auf maximal einer Seite auf. Hier geht es darum, Ihr Fachwissen und Ihre Schlüsselqualifikationen Ihrer zukünftigen Aufgabe im Unternehmen gegenüber zu stellen.

Damit Sie beim Schreiben Ihrer Bewerbung nichts vergessen, finden Sie hier einen umfassenden Leitfaden als Vorlage in Form eines PDF zum Download.


Karrieretipps für Bewerber und Jobsuchende

Archiv

2018 (29)
November (1) Oktober (2) September (2) August (4) Juli (2) Juni (2) Mai (5) April (4) März (3) Februar (2) Januar (2)