Softwareentwickler

Softwareentwickler entwickeln technische Anwendungen für PCs, Navigationssysteme, Mobiltelefone, Tablets und sonstige softwaregesteuerte Geräte von der Idee über die Konzeption bis zur technischen Realisierung.

Aufgaben und Herausforderungen

  • Entwicklung und Implementierung neuer Softwareanwendungen
  • Fortlaufende Pflege und Weiterentwicklung bestehender Softwareanwendungen
  • Analyse der Anforderungen aus den Fachbereichen sowie Überführung der Anforderungen in ein Pflichtenheft
  • Enge Abstimmung der Ergebnisse mit den Fachabteilungen sowie Dokumentation der Anwendungen
  • Gestaltung praxisorientierter Lösungen zur Verbesserung von Unternehmensprozessen

Fachliche Voraussetzungen und persönliche Anforderungen

Typische Arbeitgeber von Softwareentwicklern sind System- und Softwarehäuser. Auch in der Industrie finden sich zahlreiche große Arbeitgeber für IT-Experten, wie Hersteller technischer, softwaregesteuerter Geräte. Ebenso arbeiten Softwareentwickler in Unternehmensberatungen sowie in IT-Fachabteilungen in Unternehmen unterschiedlicher Branchen oder in Forschung und Entwicklung.
Ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der (Wirtschafts-)Informatik oder eine technische Ausbildung, wie die des Fachinformatikers Anwendungsentwicklung, ermöglichen Ihnen den Einstieg in dieses spannende Berufsfeld. Weiterhin qualifizieren Sie sich fachlich mit Kenntnissen oder Erfahrung im Umgang mit Entwicklungstools (Eclipse, XML, Hibernate, JavaScript etc.), -methoden (z. B. SCRUM) und –sprachen (wie Perl und Shell für UNIX). Die Anforderungen variieren hier je nach Aufgabenbereich und Spezialisierung.

Folgende, persönliche Eigenschaften bringen Sie als Softwareentwickler weiter:

  • Analytisches Denken und konzeptionelle Stärke
  • Schnelle Auffassungsgabe
  • Selbständige und sorgfältige Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit

Jetzt bewerben! Verwandter Beruf

„Nur mit einem umfassenden Verständnis des Business können Sie als IT-Experte in Ihrem Unternehmen einen Mehrwert generieren und die Geschäftsprozesse weiterentwickeln und unterstützen.“

Dieter Machlet, Bereichsleiter IT