Aufsichtsrat

Christoph Groß (geb. 1953) war als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater von 1999 bis 2002 alleiniger Geschäftsführer von Arthur Andersen, Deutschland. Nach dem Zusammenschluss von Arthur Andersen und Ernst & Young in Deutschland in 2002 trat er in die Ernst & Young Partnerschaft ein und wurde stv. Vorsitzender des Vorstands.
2006 wurde er Managing Partner der Central and Eastern European Area von Ernst & Young und wurde in dieser Funktion Mitglied des Global Executive Board von Ernst & Young. Mit der Schaffung der EMEIA Area (Europe, Middle East, India, Africa) in 2008 übernahm er als Mitglied des Global Executive Board die Funktion des Managing Partner Operations in EMEIA bis 2010.
Seit Juli 2010 ist er, nachdem er seinen Ruhestand bei Ernst & Young angetreten hat, als Wirtschaftsprüfer selbstständig und nimmt seither Aufsichts- und Beiratsmandate in verschiedenen Unternehmen wahr. Seine aktuellen Mandate sind neben dem Vorsitz des Aufsichtsrates der Amadeus FiRe AG:

  • AVECO Holding Aktiengesellschaft
  • IC Immobilien Holding AG (Stv. Vorsitzender des Aufsichtsrats)
  • PNE Wind AG

Seit 2011 ist Herr Groß unabhängiges Mitglied des Aufsichtsrats der Amadeus FiRe AG.

Michael C. Wisser (geb. 1971), schloss sein Studium zum Diplom-Kaufmann an der Universität Bayreuth 1994 ab. Danach arbeitete er sieben Jahre bei Arthur Andersen. Nach bestandenem Steuerberater- (1998) und Wirtschaftsprüferexamen 1999 wechselte er als Prokurist in das New Yorker Büro. 2001 wurde Michael C. Wisser Mitglied der Geschäftsführung der WISAG Service Holding in Frankfurt und verantwortete konzernweit den administrativen Bereich – insbesondere die Gebiete Finanzen und IT. Im Jahr 2007 übernahm er den Vorsitz der Geschäftsführung der AVECO Holding AG.

Seine aktuellen Mandate neben dem stellvertretenden Vorsitz des Aufsichtsrates der Amadeus FiRe AG sind:

  • Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Netz Aktiv Aktiengesellschaft für dezentrale Informationssysteme, Bayreuth
  • Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der ASG Airport Service GmbH, Frankfurt
  • Aufsichtsrat der WISAG Gebäudereinigung GmbH, Wien

Seit 2005 ist Herr Wisser unabhängiges Mitglied des Aufsichtsrats der Amadeus FiRe AG.

 

 

Ulrike Bert (geb. 1968) war nach ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau in verschiedenen Unternehmen als Buchhalterin tätig. In dieser Zeit hat sie zusätzlich noch eine weiterführende Ausbildung zur Wirtschaftsassistentin (IHK) absolviert. Seit 1998 ist sie als Buchhalterin bei der Amadeus FiRe AG tätig. Seit 2001 ist sie Mitglied und seit 2006 Vorsitzende des Betriebsrats der Amadeus FiRe AG.

Seit 2000 ist Frau Bert unabhängiges Mitglied des Aufsichtsrats der Amadeus FiRe AG.

Knuth Henneke (geb. 1944) gehört seit 2011 dem Amadeus Aufsichtsrat an. Von 2001 - 2007 leitete er den Personalbereich der BASF SE in Ludwigshafen und steuerte die modellhafte Realisierung einer regionalen Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik für die Metropolregion Rhein-Neckar. Zuvor arbeitete er im In- und Ausland in der Leitung der Personalbereiche von ABB, Audi und Unilever.
Knuth Henneke studierte Medizin in Marburg und Volkswirtschaftslehre in Marburg und Münster.

Seit 2008, seinem Übergang in den Ruhestand von der BASF SE, ist er als Unternehmensberater selbstständig tätig und nimmt darüber hinaus Aufsichts- und Beiratsmandate in mittelständischen Unternehmen wahr. Neben dem Aufsichtsratsmandat bei der Amadeus FiRe AG ist er derzeit noch Beiratsvorsitzender der Aqua Vital Quell- und Mineralwasser GmbH.

Seit 2011 ist Herr Henneke unabhängiges Mitglied des Aufsichtsrats der Amadeus FiRe AG.

Angelika Kappe ist seit 1989 Gewerkschaftssekretärin, zuständig zunächst für die Bereiche Sozialversicherung, Gesundheit, Soziale Dienste Wohlfahrt und Kirchen. 2006 wurde sie – 5 Jahre nach Gründung der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) - Geschäftsführerin der ver.di Bezirke Osthessen und Hanau.


Im Juni 2016 ist sie zur Stellvertretenden Landesbezirksleiterin in ver.di Hessen gewählt worden. Diese Funktion übt sie bis heute u.a. mit den Verantwortungsbereichen Finanzen und Informations- und Kommunikationstechnik aus.

Ulrike Sommer (geb. 1965) war nach ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau in verschiedenen Unternehmen als Buchhalterin sowie Personalsachbearbeiterin tätig.  Seit 1999 ist sie als Personalsachbearbeiterin bei der Amadeus FiRe AG tätig. Seit 2001 ist sie Mitglied und seit 2006 stellvertretende Vorsitzende des Betriebsrats der Amadeus FiRe AG.

Seit 2011 ist Frau Sommer unabhängiges Mitglied des Aufsichtsrats der Amadeus FiRe AG.

Elmar Roth (geb. 1961) war nach seiner Ausbildung als Diplom-Informatiker (Fachrichtung Wirtschaft) von 1991 bis 1997 als Organisationsprogrammierer an der Weiterentwicklung des Warenwirtschaftssystems bei der Christ Juweliere und Uhrmacher seit 1863 GmbH und nach der Neufirmierung bei der Christ Holding GmbH in Hanau beteiligt. Nach der Übernahme durch die Douglas Informatik & Service GmbH aus Hagen in 1997 unterstützte er die Integration der IT-Systeme in den Douglaskonzern.
1998 trat er bei der Dunlop Sport GmbH die Stelle als EDV-Leiter an. Neben der Einführung eines CRM-Systems trieb er vor allem die IT-gestützte Automation der Budgetierungs-, Bestell- und Auslieferungsprozesse voran.
Seit Oktober 2008 ist er Bereichsleiter der IT bei der Amadeus FiRe AG und verantwortet die bedarfsgerechte Bereitstellung der internen IT-Services. Im Mai 2011 wurde er als Vertreter der leitenden Angestellten in den neuen paritätischen Aufsichtsrat gewählt.

Seit 2011 ist Herr Roth unabhängiges Mitglied des Aufsichtsrats der Amadeus FiRe AG.

Andreas Setzwein (geb. 1981) ist Rechtsanwalt und seit dem Jahr 2014 als Justiziar in der Rechtsabteilung der Amadeus FiRe AG tätig. Vor seiner Tätigkeit bei der Amadeus FiRe AG war Herr Setzwein als Rechtsanwalt für die überregionalen Sozietäten Henningsmeier Rechtsanwälte sowie die Dornbach Rechtsanwalts-GmbH tätig. Seine vorwiegenden Aufgaben bei der Amadeus FiRe AG liegen im Bereich Arbeits- und Vertragsrecht.

Seit 2016 ist Herr Setzwein unabhängiges Mitglied des Aufsichtsrats der Amadeus FiRe AG

Dr. Ulrike Schweibert (geb. 1966) war in der Zeit von 1995 bis 2012 zunächst als Anwältin, seit 1999 als Partnerin im Arbeitsrecht bei Freshfields Bruckhaus Deringer (bzw. den Rechtsvorgängern) in Frankfurt am Main tätig. Zuvor sammelte sie ein halbes Jahr internationale Erfahrung in einer Wirtschaftskanzlei in New York. Seit Mai 2012 berät Frau Dr. Schweibert zusammen mit ihren Kollegen aus der arbeitsrechtlichen Praxisgruppe von Freshfields und weiteren Arbeitsrechtsexperten, die nach der Gründung hinzukamen, in der Kanzlei Schweibert Leßmann & Partner in Frankfurt am Main. Zu Ihren Mandanten zählen – wie auch zuvor – Unternehmen unterschiedlichster Branchen, seien es DAX-Konzernen, seien es mittelständischen Familiengesellschaften. Das Beratungsspektrum umfasst alle arbeitsrechtlichen Fragestellungen, insbesondere aber auch Themen im Zusammenhang mit Restrukturierungen, Outsourcingmaßnahmen, Personalabbaumaßnahmen, Änderungen und Neustrukturierung von Arbeitsbedingungen sowie Fragen der betrieblichen Altersversorgung.


Frau Dr. Schweibert verfügt über umfangreiche Verhandlungserfahrung mit Betriebsräten und Gewerkschaften sowie über eine langjährige forensische Praxis. Ferner ist sie Mitherausgeberin des renommierten Umstrukturierungshandbuchs Willemsen/ Hohenstatt/ Schweibert/ Seibt. Als langjähriges Mitglied des Arbeitsrechtsausschusses des Deutschen Anwaltsvereins ist sie schließlich regelmäßig mit neuen Gesetzesvorhaben und deren Implementierung in der Praxis befasst.

Hartmut van der Straeten (geb. 1941) ist Diplom-Kaufmann. Er war über 20 Jahre in Tochtergesellschaften amerikanischer Konzerne als Bereichsleiter Controlling, Direktor Finanzen und kaufmännischer Geschäftsführer tätig mit Schwerpunkt im Finanz- und Rechnungswesen, Organisation, Personal- und Logistikbereich. Daran anschließend übernahm er für 10 Jahre die Position als kaufmännischer Geschäftsführer und Mitgesellschafter in der Holding GmbH einer in ihrem Bereich führenden deutschen Handelskette mit mehreren Tochtergesellschaften. Verantwortungsbereich war die gesamte kaufmännische Leitung des Konzerns.
1998 machte sich Herr van der Straeten als Unternehmensberater selbstständig.

Seit 2001 ist Herr van der Straeten unabhängiges Mitglied des Aufsichtsrats der Amadeus FiRe AG.

Mathias Venema (geb. 1972) war Abteilungsleiter Wirtschafts- und Sozialforschung bei der Marplan Forschungsgesellschaft mbH. 2010 wurde er Gewerkschaftssekretär bei  ver.di Hessen. Seit 2015 in der Funktion als Landesfachbereichsleiter Besondere Dienstleistungen.

Neben dem Mandat im Aufsichtsrat der Amadeus Fire AG ist er Mitglied im Aufsichtsrat der FraSec Fraport Security Services GmbH.

Seit 2011 ist Herr Venema unabhängiges Mitglied des Aufsichtsrats der Amadeus FiRe AG.

Annett Martin (geb. 1967) ist Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin. Sie war von 1990 bis 2012 als Wirtschaftsprüferin bei Arthur Andersen und EY tätig. Als Partnerin in der Wirtschaftsprüfung betreute sie nationale und internationale Mittelstands- und Großunternehmen, darunter auch Familienunternehmen.

Seit 2013 ist Frau Martin freiberuflich tätig. Sie unterstützt Unternehmen bei allen jahresabschlussrelevanten Themen. Sie berät Gesellschafter, Aufsichtsräte und höheres Management in allen finanzrelevanten Fragestellungen. Zudem bildet sie Aufsichtsräte in großen Konzernen aus.

Seit 2017 ist Frau Martin unabhängiges Mitglied des Aufsichtsrats der Amadeus FiRe AG.