Ad-Hoc-Meldungen

24.07.2019 [Ad-Hoc-Meldung]

Anhebung der Ergebnisprognose 2019 und Ausblick auf den Halbjahresfinanzbericht

Frankfurt/Main, 24. Juli 2019. In der ersten Jahreshälfte des Geschäftsjahres 2019 erreichte die Amadeus FiRe Gruppe einen konsolidierten Umsatz von EUR 110,9 Millionen, ein Plus von 13,4 Prozent. Alle Dienstleistungsbereiche trugen dabei zur Umsatzsteigerung bei:

Zeitarbeit    + 13,6%
Personalvermittlung    + 12,8%
Interim-/Projektmanagement    + 28,8%
Fort- und Weiterbildung    + 6,4%


Im Berichtszeitraum stand ein fakturierbarer Tag weniger als im Vorjahresvergleich zur Verfügung. Dies belastete das erste Halbjahr mit einem negativen Umsatz-, Rohertrags- und EBITA-Effekt von etwa EUR 0,6 Millionen. Dieser Effekt wird sich im weiteren Jahresverlauf 2019 durch einen zusätzlichen fakturierbaren Tag im dritten Quartal ausgleichen und neutralisieren.


Das Bruttoergebnis der Amadeus FiRe Gruppe stieg im ersten Halbjahr 2019 um 13,6 Prozent auf EUR 51,7 Millionen. Die damit erzielte Rohertragsmarge verbesserte sich leicht um 0,1 Prozentpunkte auf 46,6 Prozent. Vor dem Hintergrund des fehlenden Arbeitstages sowie des starken Wachstums der vergleichsweise margenschwächeren Dienstleistung Zeitarbeit ist dies eine positive Entwicklung.


Die Vertriebs- und Verwaltungskosten erhöhten sich um 12,6 Prozent auf EUR 34,3 Millionen. Im Wesentlichen resultiert dieser Anstieg aus gestiegenen Personalaufwendungen. Der stetige Ausbau der Vertriebsorganisation konnte weiter erfolgreich fortgesetzt werden. Die Expansion betrifft sowohl bestehende Standorte der Amadeus FiRe Gruppe als auch eine Neueröffnung einer Niederlassung in Nürnberg.


Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (EBITA) stieg um 15,7 Prozent auf EUR 17,6 Millionen. Die EBITA-Marge verbesserte sich im Berichtszeitraum um 0,4 Prozentpunkte auf 15,9 Prozent.


Der Jahresüberschuss belief sich im ersten Halbjahr 2019 auf EUR 12,1 Millionen, ein Zuwachs um 15,4 Prozent. Das Ergebnis je Aktie, bezogen auf das den Stammaktionären des Mutterkonzerns zurechenbare Periodenergebnis, konnte um 30 Cent auf EUR 2,23 gesteigert werden.


Der Vorstand der Amadeus FiRe AG hebt seine Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2019 an. Die bisher erzielten Ergebnisse im ersten Halbjahr liegen über den ursprünglichen Erwartungen. Alle Personaldienstleistungen haben einen Beitrag geleistet, den Rohertrag deutlicher als geplant steigern zu können. Die Aufwendungen für Vertrieb und Verwaltung sind dagegen wie erwartet angewachsen. Damit sind die personellen Voraussetzungen geschaffen, die Dienstleistungen der Amadeus FiRe Gruppe weiterhin positiv entwickeln zu können.


Bislang wurde ein EBITA-Wachstum für das Geschäftsjahr 2019 von rund 5 Prozent prognostiziert. Zum Halbjahr liegt das EBITA der Amadeus FiRe Gruppe mit EUR 17,6 Millionen um 15,7 Prozent über dem Vorjahresvergleichswert. Für das zweite Halbjahr erwartet der Vorstand eine im Grundsatz unveränderte Angebots- und Nachfragemarktsituation.


Auf dieser Basis geht der Vorstand für das Geschäftsjahr 2019 nunmehr davon aus, das Vorjahres-EBITA um über 10 Prozent ausweiten zu können.


Der vollständige Halbjahresfinanzbericht wird ab morgen (25.07.2019) auf der Homepage der Amadeus FiRe AG abrufbar sein.

 

Amadeus FiRe AG
Jan H. Wessling
Investor Relations
Tel: +49 (69) 96 876-180
Investor-Relations@Amadeus-FiRe.de