Ad-Hoc-Meldungen/News

26.04.2022 [News]

Quartalsmitteilung erstes Quartal 2022

Frankfurt/Main, 26. April 2022. Die Amadeus FiRe Gruppe konnte die positive Dynamik Ende des Geschäftsjahres 2021 forttragen und das erste Quartal des Jahres 2022 sehr erfolgreich abschließen.

Der konsolidierte Umsatz des Konzerns konnte gegenüber dem Vorjahr um 17,3 Prozent auf 102,8 Mio. € und das operative EBITA um 19,3 Prozent auf 17,6 Mio. € gesteigert werden. Auch die operative EBITA-Marge konnte um 0,3 Prozentpunkte auf 17,1 Prozent gesteigert werden.

Die Umsätze in den Segmenten entwickelten sich wie folgt:

 

in Mio. €

in Prozent

Zeitarbeit

46,8

+

25,6

Personalvermittlung

18,1

+

45,1

Interim-/Projektmanagement

6,7

+

12,5

Segment Personaldienstleistungen

71,7

+

28,7

 

 

 

 

Segment Weiterbildung

31,2

-

2,5

Im Segment Personaldienstleistungen ist der Jahresauftakt mit einem um 34,5 Prozent auf 36,1 Mio. € gesteigerten Rohertrag und einem um 74,8 Prozent auf 14,3 Mio. € gesteigerten operativen Segmentergebnis besonders gut gelungen.
Gleichzeitig befindet sich die Niederlassungsorganisation aktuell in einer erfolgreich verlaufenden personellen Expansion, um die eigene Stellung im Markt weiter auszubauen. Insgesamt wurde erneut ein absolutes Rekordquartal erreicht mit insbesondere herausragenden Ergebnissen in der Dienstleistung Personalvermittlung. Der weiterhin vorhandene Fachkräftemangel schafft ein ungebrochen positives Marktumfeld.

Wie erwartet war der Jahresstart im Segment Weiterbildung verhalten mit einem insgesamt leichten Umsatzrückgang.
Nach einem zuvor bereits schwächeren Verlauf des 2. Halbjahres 2021 im Bereich der geförderten Weiterbildung gingen die Umsätze hier um rund 10 Prozent zurück. Dabei waren im Vorjahr die ersten Monate außergewöhnlich erfolgreich verlaufen. Die Anzahl der Teilnehmer in der geförderten Weiterbildung lag im ersten Quartal 2022 auf dem Niveau des letzten Quartals 2021, aber deutlich unter dem Niveau des ersten Quartals 2021. Die zuletzt schwächere Marktsituation unter Pandemieunsicherheit hat zunächst angehalten.
Demgegenüber zeigte das Lehrgangs- und Seminargeschäft für Privat- und Firmenkunden einen guten Jahresstart mit steigenden Umsätzen.

Das operative EBITA des Segments war im ersten Quartal 2022 durch den schwächeren Jahresstart der geförderten Weiterbildung, Investitionen in neue Standorte, IT und Infrastruktur sowie die Entwicklung neuer Schulungssysteme gegenüber dem Vorjahresquartal belastet und erreichte mit 3,3 Mio. € gut die Hälfte des Ergebnisses im ersten Quartal 2021.

In den ersten drei Monaten konnten die Umsätze und operativen Ergebnisse der Amadeus FiRe Gruppe im Vergleich zu den eigenen Planungen insgesamt übertroffen werden. Dies gilt insbesondere für das Segment Personaldienstleistungen und innerhalb des Segments für die hochmargigen Personalvermittlungsumsätze. Im Segment Weiterbildung wurden die eigenen operativen Ziele im ersten Quartal erreicht, im Ergebnis jedoch leicht untererfüllt.

Die Prognose für das Gesamtjahr belässt der Vorstand trotz des erfolgreichen Jahresstarts unverändert. Für den Verlauf des Jahres 2022 wird weiterhin mit einem Umsatzwachstum auf Konzernebene von 11 bis 14 Prozent gerechnet. Für das operative EBITA wird ein Wachstum von rund 7 bis 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr prognostiziert.

Die Entwicklung im Personaldienstleistungsbereich hängt im Wesentlichen von der Arbeitsmarktsituation, aber auch vom wirtschaftlichen Gesamtgeschehen ab. Aufgrund der aktuellen außen- und gesundheitspolitischen Entwicklung sowie den damit verbundenen wirtschaftlichen Konsequenzen lässt sich das wirtschaftliche Gesamtgeschehen aktuell nur sehr schwer vorhersehen und birgt Unsicherheiten für das Segment. Der Fachkräftemangel wird grundsätzlich weiterhin eine wesentliche und treibende Rolle in der Nachfragesituation spielen.

Im Segment Weiterbildung wird ein schwächeres erstes Halbjahr und ein Anziehen der Nachfrage im zweiten Halbjahr erwartet. Dies wird insbesondere durch die geförderte Weiterbildung und den geringer werdenden Einfluss der Corona-Pandemie zum Jahresende getrieben. Das geplant niedrigere Ergebnis im ersten Halbjahr sollte durch höhere Erträge im zweiten Halbjahr ausgeglichen werden. Im Segment wird unverändert ein Ergebniswachstum prognostiziert.

Gesamtwirtschaftliche Verwerfungen durch Sanktionen, gestiegene Preise und sowohl kriegs- als auch coronabedingt gestörte Lieferketten können zu einer punktuell sinkenden Nachfrage führen. Durch die breite und branchenübergreifende Kundenbasis sowie den damit verbundenen Substitutionsmöglichkeiten wird dieses Risiko für Amadeus FiRe jedoch deutlich reduziert. Insgesamt bleibt die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung sehr dynamisch, schwer voraussehbar und birgt Risiken.

Der vollständige Bericht ist auf unserer Homepage abrufbar.

Amadeus FiRe AG
Jan Hendrik Wessling
Investor Relations
Tel: +49 (69) 96 876-180
IR@Amadeus-FiRe.de