Jobinterview mit Georg Alexander Bell, Area Manager

Sie steigen ein und klettern die Karriereleiter hinauf – das sind Mitarbeiter von Amadeus FiRe im Vertrieb. Der spezialisierte Personaldienstleister macht dies möglich, indem er die individuellen Fähigkeiten seiner Mitarbeiter fördert und fordert. Jedem Vertriebsmitarbeiter stehen vielfältige Entwicklungsperspektiven offen. Wie diese unbegrenzten Karrieremöglichkeiten genutzt werden, zeigt die Erfolgsgeschichte von Georg Alexander Bell. Vor fünf Jahren stieg er als Recruiter bei Amadeus FiRe in der Niederlassung Frankfurt am Main ein, heute ist er Standortleiter der Niederlassung in Essen.

„Ich wurde bei Amadeus FiRe in den vergangenen fünf Jahren viermal befördert und habe mich vom Recruiter bis zum Niederlassungsleiter weiterentwickelt.“

Georg Alexander Bell, Area Manager, Niederlassung Essen
Warum sind Sie bei Amadeus FiRe eingestiegen?

Nach meinem sozialwissenschaftlichen Studium war ich auf der Suche nach einer Stelle, die meinen Arbeitstag abwechslungsreich gestaltet. Ich wollte gerne für einen Arbeitgeber tätig sein, bei dem ich mich weiterentwickeln kann und gute Verdienstmöglichkeiten habe. Ebenso war mir wichtig, dass ich mit Menschen zusammenarbeiten kann. Durch einen Bekannten, der bei Amadeus FiRe arbeitet, bin ich damals auf das Unternehmen aufmerksam geworden. Der Personaldienstleister hatte mich auf den ersten Blick angesprochen, weil er alle meine Wünsche erfüllte und es sich um ein zukunftsträchtiges Unternehmen handelt. Glücklicherweise suchte Amadeus FiRe zu diesem Zeitpunkt neue Mitarbeiter im Bereich Recruitment. Diese Chance habe ich schließlich genutzt und mich beworben. Meine Freude war riesig, als ich nach dem Vorstellungsgespräch die Zusage für eine unbefristete Festanstellung in Frankfurt am Main erhielt.

Wie sah Ihre bisherige Laufbahn bei Amadeus FiRe aus?

Um es mit einem Wort zu sagen: steil. Angefangen habe ich bei Amadeus FiRe, wie bereits erwähnt, als Recruiter für den Bereich Interim Management. Gemeinsam mit meinen damaligen Kollegen war ich dafür verantwortlich, Interim Manager, also Selbständige, zu rekrutieren. Diese werden beispielsweise für Projektarbeiten in Kundenunternehmen eingesetzt, oder wenn Managementengpässe wegen Krankheit oder Sabbaticals kompensiert werden müssen. In dieser Zeit habe ich mir viel Fachwissen angeeignet. Nach kurzer Zeit habe ich durch die Zusammenarbeit mit den Vertrieblern gemerkt, wie spannend und vielfältig deren Bereich ist. Daher war es für mich ein Glücksfall, dass mich mein damaliger Vorgesetzter gefragt hat, ob ich nicht Interesse hätte, im Vertrieb zu arbeiten. Also wechselte ich nach einem Jahr in den Sales Bereich. Dort vermittelte ich als Personalberater qualifizierte Kandidaten aus dem Steuer-, Rechnungswesen und Controlling an unsere Kundenunternehmen. Nachdem ich durch viel Fleiß, Vertriebstrainings, Produktschulungen, meinen persönlichen Mentor sowie durch mein vertriebliches Talent die mir gesteckten Ziele erreicht hatte, wurde ich nach kurzer Zeit zum Senior Personalberater und wenig später erneut zum Teamleiter, bei uns Managing Consultant genannt, befördert. Durch den Besuch mehrerer Schulungen für angehende Führungskräfte konnte ich mich auf die neue Position sehr gut vorbereiten und bereits im November 2016 meinen nächsten Karriereschritt verwirklichen. Ich wechselte zu unserer Niederlassung nach Essen und übernahm dort die Standortleitung. Folglich wurde ich bei Amadeus FiRe in den vergangenen fünf Jahren viermal befördert und habe mich vom Recruiter bis zum Niederlassungsleiter weiterentwickelt.

Für welche Aufgaben sind Sie heute als Niederlassungsleiter zuständig?

Als Area Manager bin ich für die Leitung und den Erfolg der Niederlassung Essen verantwortlich. Meine Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass unsere Vertriebsziele erreicht werden und wir im Bereich der Neukundengewinnung stetig wachsen. Zu meinem Tagesgeschäft gehört weiterhin der Vertrieb von Personaldienstleistungen. Dafür akquiriere ich wie zuvor Neukunden und vermittle qualifizierte Bewerber aus dem kaufmännischen und IT-Bereich über Zeitarbeit oder direkte Festanstellung an unsere Kundenunternehmen. Dabei ist es mir wichtig, dass sie sich bei unseren Kunden wohlfühlen und ihre Fähigkeiten optimal einsetzen können. Für die Mitarbeiter, die wir über Zeitarbeit an unsere Kundenunternehmen überlassen, bin ich ebenso Ansprechpartner wie für meine Mitarbeiter, die mit mir in der Essener Niederlassung zusammenarbeiten. Letztere sind im Vertrieb und Recruitment tätig und unterstützen mich im Tagesgeschäft. Für ihre Einarbeitung, Förderung und Weiterentwicklung bin ich ebenso zuständig. Da ich mich für meine Mitarbeiter engagieren und etwas bewegen möchte, freut es mich, dass ich zum Mitglied des Betriebsrats gewählt worden bin.

Was fasziniert Sie an Ihrem Aufgabengebiet?

Mich freut besonders, dass kein Tag dem anderen gleicht. Gerade durch den täglichen Umgang mit Menschen gestaltet sich mein Arbeitsalltag sehr abwechslungsreich. Das kann mitunter auch eine Herausforderung sein. Trotzdem stimmt bei Amadeus FiRe das Betriebsklima. Die Arbeit mit meinem motivierten Team ist humorvoll und professionell zugleich. Wir ziehen alle an einem Strang und geben alles dafür, unsere Ziele gemeinsam zu erreichen. Es fasziniert mich, was wir in kürzester Zeit erreichen, und dass wir dabei alle Aufgaben unter einen Hut bekommen. Dafür arbeiten wir täglich sehr intensiv – trotzdem bleibt der Spaß nicht auf der Strecke. Hin und wieder nehmen wir uns die Zeit, den Feierabend in geselliger Runde ausklingen zu lassen.

Warum arbeiten Sie hier gerne?

Das Unternehmen passt einfach zu mir. Denn als Marktführer entspricht Amadeus FiRe meinem eigenen Anspruch, mit Fleiß immer die Nummer eins zu sein. Mit aktuell 19 Niederlassungen in Deutschland habe ich mich für einen Arbeitgeber entschieden, der stetig weiter wächst. Dieser Grundsatz gewährleistet mir eine langfristige Anstellung und verschiedene Perspektiven zur Weiterentwicklung in einem seriösen und mittelständischen Unternehmen, das einen sehr guten Ruf genießt und meines Erachtens auch verdient. Ich wurde von meinen Vorgesetzten also nicht nur gefordert, sondern auch gefördert, denn Vertriebsmitarbeiter werden angehalten regelmäßig an Schulungen teilzunehmen, um sich Fachkenntnisse, Gesetzesänderungen und aktuelle Trends anzueignen. Insgesamt gesehen ist Amadeus FiRe ein Arbeitgeber, der mich motiviert, weil ich für meine Arbeitsleistung nicht nur gute monetäre Leistungen erhalte, sondern auch regelmäßiges Feedback in Form von Gesprächen oder direkt kommuniziertem Lob.

Welche Ziele haben Sie für die Zukunft?

Ich habe stets daraufhin gearbeitet, die Leitung für einen unserer Standorte zu übernehmen und Area Manager zu werden. Dieses Ziel habe ich nun erreicht. Jetzt möchte ich mich in der neuen Position beweisen. Langfristig gesehen möchte ich mit meinem Team gerne weiter wachsen und die Marktführerschaft von Amadeus FiRe am Standort Essen weiter ausbauen.