Jobinterview mit Selina Fedel, Auszubildende zur Personaldienstleistungskauffrau

Selina Fedel entschied sich für eine Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau bei Amadeus FiRe und hat damit den idealen Einstieg in ihr Berufsleben gefunden. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss nutze sie die Möglichkeit, sich mit dem erlernten Wissen intern weiterzuentwickeln und arbeitet heute als HR Advisor/ Legal Affairs in der Rechtsabteilung des Personaldienstleisters. Im folgenden Interview erzählt sie, was sie in ihrer Zeit als Auszubildende bei Amadeus FiRe gelernt hat und wem sie eine Ausbildung empfehlen würde.

„Wer in seiner Ausbildung abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem entspannten aber trotzdem lehrreichen Umfeld sucht und dabei über die reine Sachbearbeitung hinausgehen möchte, ist bei Amadeus FiRe genau richtig!“

Selina Fedel, Auszubildende zur Personaldienstleistungskauffrau
Warum haben Sie sich für eine Ausbildung bei Amadeus FiRe entschieden?

Von der Ausbildung bei Amadeus FiRe habe ich durch Freunde erfahren und bin durch ihre Erzählungen neugierig geworden. Besonders das gute Betriebsklima und die Tatsache, dass Auszubildende bei Amadeus FiRe schnell selbständig arbeiten können, wurden immer wieder erwähnt. Zudem hat mich die Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau gereizt, weil mir die Arbeit mit Menschen immer wichtig war. In diesem Beruf lernt man zum einen durch Vorstellungsgespräche immer wieder neue Persönlichkeiten kennen. Zum anderen ist man aktiv daran beteiligt, Bewerbern in einen neuen Job zu vermitteln. All das macht die Arbeit spannend und abwechslungsreich.

Welche Stationen haben Sie während Ihrer Ausbildung durchlaufen?

Neben den verschiedenen Vertriebsabteilungen mit den unterschiedlichen Fachbereichen habe ich außerdem die Verwaltungsabteilungen in Frankfurt durchlaufen. Hier konnte ich die Arbeit im Marketing, im Backoffice, in der Buchhaltung, der Personalabteilung und der Rechtsabteilung kennenlernen und die Kolleginnen und Kollegen in ihrer täglichen Arbeit unterstützen.

Wie verliefen die ersten Wochen/Ihre Einarbeitung als Auszubildende bei Amadeus FiRe?

Die Abteilung, in der ich meine Ausbildung gestartet habe, war das Recruiting. Hier wurde ich in den ersten Wochen Schritt für Schritt in die Aufgaben eingearbeitet und durfte mir meinen Tagesablauf sowie die mir anvertrauten Tätigkeiten recht schnell selbst einteilen. Dabei stand mir immer jemand zur Seite, den ich ansprechen konnte, wenn ich Fragen hatte. Besonders begeistert war ich davon, dass ich meine Kollegen von Anfang an zu Bewerbungsgesprächen begleiten durfte und so schnell in die tägliche Praxis eingebunden wurde. Dadurch konnte ich mir in kurzer Zeit grundlegendes Wissen und Fähigkeiten aneignen, sodass ich zeitnah sogar die Möglichkeit bekam, mein erstes eigenes Telefoninterview mit einem Bewerber zu führen. Hierbei hat mich die Teamleiterin des Recruiting-Teams unterstützt und mir währenddessen wichtige Tipps gegeben. Bald darauf konnte ich dann auch schon mein erstes Vorstellungsgespräch in Begleitung eines Kollegen führen. Alles in allem empfand ich die Einarbeitung als sehr zielgerichtet und ausgewogen, da ich mich weder über- noch unterfordert fühlte.

Was haben Sie in Ihrer Ausbildung gelernt und welche Aufgaben haben Sie übernommen?

Meine Hauptaufgaben während meiner Ausbildung lagen im Recruiting. Dort habe ich unter anderem Stellenanzeigen verfasst, Bewerbungsgespräche geführt und die Kollegen im Vertrieb bei der Suche nach geeigneten Kandidaten für ausgeschriebene Stellen unterstützt. Die theoretischen Grundlagen dafür wurden mir insbesondere in der Berufsschule vermittelt. So konnte ich mir sehr viel Wissen im Bereich Arbeitsrecht aneignen und habe alles gelernt, was für eine Tätigkeit im Personalbereich nötig ist. Darunter fielen zum Beispiel das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz, das Arbeitszeitgesetz, der Arbeitsschutz, die Personaleinsatzplanung und das Personalcontrolling. Außerdem habe ich viel aus der Zeit in den anderen Abteilungen mitgenommen und konnte so umso besser verstehen, wie das Unternehmen als Gesamtheit funktioniert.

Wem können Sie eine Ausbildung bei Amadeus FiRe empfehlen und warum?

Ich kann die Ausbildung bei Amadeus FiRe jedem empfehlen, der aufgeschlossen ist, gerne mit Menschen in Kontakt kommt und auf die unterschiedlichsten Persönlichkeiten zugehen kann. Wer zudem abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem entspannten aber trotzdem lehrreichen Umfeld sucht und dabei über die reine Sachbearbeitung hinausgehen möchte, ist bei Amadeus FiRe genau richtig! Wenn ich mich nochmal entscheiden müsste, würde ich mich auf jeden Fall wieder für die Ausbildung bei Amadeus FiRe entscheiden.