• Arbeitsrechtstag Frankfurt 2017 - Herr Holger Dahl
  • Arbeitsrechtstag Frankfurt 2017 - Frau Dr. Barbara Reinhard
  • Arbeitsrechtstag Frankfurt 2017 - Sushi
  • Arbeitsrechtstag Frankfurt 2017 - Herr Kuka
  • Prof. Dr. Wilhelm Bender, ehem. Vorstandsvorsitzender der Fraport AG
    „Mit Amadeus FiRe stand uns von Beginn an ein Experte als Partner zur Seite.“

    Kundeninterview mit Prof. Dr. Wilhelm Bender, ehem. Vorstandsvorsitzender der Fraport AG

    Weiterlesen

20. Arbeitsrechtstag Rhein-Main

Donnerstag, 06.09.2018, Hyatt Regency Mainz

Registrierung und kleines Frühstück
08:00 - 08:50 Uhr

Begrüßung
08:50 - 09:00 Uhr

Thema folgt in Kürze
09:00 - 10:15 Uhr

 

 

Referent/Referentin: Klaus Kuka

Klaus Kuka

Klaus Kuka

ist Partner der Kanzlei Kuka Rechtsanwälte in Oberhausen, wird Ihnen nicht nur den Überblick über die aktuelle Rechtsprechung geben. Sie erhalten auch sorgfältig aufbereitete Unterlagen, strategische Tipps zum Trennungsmanagement und wertvolle Hinweise, wie Sie von der Formulierung der Abmahnung über die Anhörung des Betriebsrates bis zum Abschluss eines möglichen Kündigungsrechtsstreits vorgehen sollten. Herr Kuka zeichnet sich durch seine tiefe Fachkenntnis aus und versteht es zugleich, seine Zuhörer mit seinem heiteren und unterhaltsamen Vortragsstil in den Bann zu ziehen. Erleben Sie selbst einen einzigartigen Referenten und hervorragenden Anwalt. Sie werden begeistert sein. Weitere Informationen zu Herrn Kuka finden Sie hier.

Kaffee-/Teepause
10:15 - 10:30 Uhr

Thema folgt in Kürze
10:30 - 11:45 Uhr

Referent/Referentin: Dr. Christian Bitsch

Dr. Christian Bitsch

Dr. Christian Bitsch

ist Rechtsanwalt und Partner in der auf Arbeitsrecht spezialisierten Kanzlei BLUEDEX PartG mbB.

Er berät und vertritt Großkonzerne, Mittelstand und öffentliche Hand in allen arbeitsrechtlichen Fragestellungen. Er ist insbesondere spezialisiert auf betriebsverfassungs- und mitbestimmungsrechtliche Fragestellungen, das Dienstvertragsrecht von Organmitgliedern und das Konzernarbeitsrecht. Darüber hinaus verfügt er über eine umfassende Expertise in Restrukturierungs- und Post-Transaktionsprojekten.

Kaffee-/Teepause
11:45 - 12:00 Uhr

Umgang mit personenbedingten Einschränkungen und Low-Performern:
Vom Mitarbeitergespräch bis zur Kündigung

12:00 - 13:15 Uhr

 

Wenn es zu Störungen im Arbeitsverhältnis kommt, liegt eine wesentliche Schwierigkeit in der Ursachenforschung. Wollen oder können Mitarbeiter nicht so, wie der Arbeitsvertrag es verlangt? Schon in dieser Phase kann es entscheidend sein, arbeitsrechtliche Stolperfallen zu vermeiden und die richtige Strategie zu verfolgen. Und selbst wenn Ursachen weitgehend geklärt sind, stellen sich weitere Hürden bei der formalen Umsetzung weiterer disziplinarischer Schritte. Frau Dr. Reinhard, laut Haufe eine der „40 führenden Köpfe des Human Resources" in Deutschland, wird in Ihrem Vortrag

 

  • die Unterschiede zwischen verhaltens- und personenbedingten Kündigungen erläutern,

  • auf die Untiefen eines BEM-Verfahrens eingehen,

  • formale Verfahrensschritte erläutern und

  • praxistaugliche Lösungsansätze darstellen.

 

Zudem wird Sie Ihnen einen Überblick über die aktuelle Rechtsprechung aus diesem Themenbereich geben.

Referent/Referentin: Dr. Barbara Reinhard

Dr. Barbara Reinhard

Dr. Barbara Reinhard

ist Fachanwältin für Arbeitsrecht und gehört als Partnerin von KLIEMT.Arbeitsrecht zu den renommiertesten Experten im Arbeitsrecht. Zurzeit vertritt die Fachanwältin in- und ausländische Unternehmen in allen Fragen des Arbeitsrechts mit einem Schwerpunkt im kollektiven Recht. Zuvor war sie als Arbeitsrichterin an verschiedenen Arbeitsgerichten sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bundesarbeitsgericht und Bundesministerium für Arbeit und Soziales tätig. Sie ist Mitglied im Geschäftsführenden Ausschuss der AG Arbeitsrecht des DAV, Mitautorin des Erfurter Kommentars und hält regelmäßig Vorträge zu arbeitsrechtlichen Themen.

Mittagessen
13:15 - 14:00 Uhr

Tatort Betrieb: Internal Investigations!
14:00 - 15:15 Uhr

 

Was kann der Arbeitgeber tun, wenn er den Verdacht hat, dass seine Mitarbeiter am Arbeitsplatz Straftaten oder andere schwere Pflichtverletzungen begehen? Mit sogenannten Internal Investigations, das heißt internen Ermittlungen, kann der Arbeitgeber selbst oder durch spezialisierte Dienstleister die Aufklärung vorantreiben. 

 

Andreas Riedel erläutert die rechtlichen Grundlagen derartiger interner Ermittlungen und geht dabei auch auf das Spannungsverhältnis zwischen den Kooperationspflichten des Arbeitnehmers und der Selbstbelastungsfreiheit ein. Was muss der Arbeitgeber tun, damit die Arbeitnehmer verpflichtet sind, an der Aufklärung mitzuwirken? Wie gestaltet man eine Anhörung richtig?

Referent/Referentin: Andreas Riedel

Andreas Riedel

Andreas Riedel

ist Rechtsanwalt, Notar und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Seit über 20 Jahren ist er im Arbeitsrecht tätig und hält regelmäßig Fachvorträge. Andreas Riedel ist Partner der Wirtschaftskanzlei de faria & partner mbB und wird im JUVE-Handbuch als häufig empfohlener Anwalt benannt. Der Fokus seiner anwaltlichen Tätigkeit liegt in der Beratung und Betreuung von Arbeitgebern und Führungskräften in allen arbeitsrechtlichen Fragestellungen. Dabei hat er sich auf die Vorbereitung, Strukturierung und Umsetzung von Personalwechsel sowie die Planung und Durchführung von Restrukturierungsmaßnahmen spezialisiert.

Kaffee-/Teepause
15:15 - 15:30 Uhr

Aktuelles zum Schwerbehindertenrecht - Fallstricke vor allem bei Einstellung und Kündigung
15:30 - 16:45 Uhr

 

Im Bereich des Schwerbehindertenrechts stellen sich für den Arbeitgeber vielfältige und aktuelle Fragen. Herr Waldenfels wird mit seiner richterlichen Praxiserfahrung zu den aktuellen Rahmenbedingungen des Schwerbehindertenrechts referieren und auf Fehlerquellen aufmerksam machen. Dabei wird er auf folgende Themen aufmerksam machen:

 

  1. Der Gesetzgeber hat den Begriff der Inklusion eingeführt. Doch was soll damit ausgedrückt werden? 

  2. Der Arbeitgeber hat ein Interesse zu erfahren, ob ein Mitarbeiter schwerbehindert oder einem Schwerbehinderten gleichgestellt ist. Hat er daher ein Fragerecht schon im Einstellungsgespräch oder jedenfalls in einem bestehenden Arbeitsverhältnis ab einer bestimmten Dauer des Bestandes?

  3. Sehr wichtig für die Praxis ist die Änderung im SGB IX. Danach muss der Arbeitgeber zukünftig auch die Schwerbehindertenvertretung nach § 178 SGB IX vor Ausspruch einer Kündigung zwingend beteiligen. Ansonsten ist die Kündigung unwirksam, vergleichbar mit einer Kündigung ohne zuvor erfolgte Zustimmung durch das Integrationsamt.

  4. Das AGG verbietet eine Diskriminierung wegen des Merkmales der Behinderung. Auch diesbezüglich lauern Fallen für einen Arbeitgeber, die es zu vermeiden gilt.

Referent/Referentin: Aurel Waldenfels

Aurel Waldenfels

Aurel Waldenfels

ist Arbeitsrichter am Arbeitsgericht Augsburg (ständiger Vertreter des Direktors). Nach seinen beiden juristischen Examina trat er in den Staatsdienst ein und war unter anderem anderthalb Jahre stellvertretender Pressesprecher im Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen. Seine Richterlaufbahn begann er im Jahr 2002 am Arbeitsgericht Nürnberg und wechselte im Jahr 2005 an das Arbeitsgericht München. In den Jahren 2011 bis 2012 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesarbeitsgericht in Erfurt tätig und dabei jeweils ein Jahr dem 2. und 10. Senat zugeordnet. Seit 2013 war er wieder am Arbeitsgericht München tätig und wurde von April bis Juli 2016 an das Landesarbeitsgericht München abgeordnet. Seit Anfang Mai 2017 ist er nun ständiger Vertreter des Direktors des Arbeitsgerichts Augsburg.

Zertifikatsausgabe
16:45 - 17:15 Uhr

Termin:

Donnerstag, 06.09.2018    Zum Kalender hinzufügen!

Location:


Malakoff-Terrasse 1
55116 Mainz

Anfahrt:

Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.
Bitte beachten Sie die abweichende Navigations-Adresse:
Hyatt Regency Mainz, Templerstraße, 55116 Mainz.

Parken:

Es stehen kostenpflichtige Parkmöglichkeiten in der hoteleigenen Tiefgarage zur Verfügung. Weitere Parkplätze finden Sie im öffentlichen Malakoff-Parkhaus direkt nebenan. Sie erreichen es über die Dagobert-Straße oder über eine direkte Durchfahrt von der Tiefgarage des Hotels. Weitere Informationen zu den Parkmöglichkeiten erhalten Sie hier.

Empfang:

ab 08:00 Uhr inkl. kleinem Frühstück

Vorträge:

09:00 Uhr - 16:45 Uhr

Teilnahmegebühr:

- 449,00 € zzgl. MwSt. (534,31 € inkl. MwSt)
inkl. Verpflegung
- 319,00 € zzgl. MwSt. (379,61 € inkl. MwSt)
inkl. Verpflegung für Amadeus FiRe Kunden oder Teilnehmer ehemaliger Amadeus FiRe Kongresse sowie Mandanten der Referenten

Anmeldung:

Für eine Teilnahme melden Sie sich bitte über unser Online-Formular an. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Anmeldeschluss:

Mittwoch, 29.08.2018

Teilnahmebedingung:

Umbuchungen von einer von Amadeus FiRe angebotenen Veranstaltung auf eine andere sind grundsätzlich bis 7 Tage vor dem jeweiligen Veranstaltungsbeginn möglich. Bitte beachten Sie, dass wir innerhalb eines Kalenderjahres nur zwei Umbuchungen pro Teilnehmer berücksichtigen können. Darüber hinausgehende Umbuchungsanfragen können leider nicht berücksichtigt werden.Eine Stornierung muss schriftlich erfolgen und ist bis einschließlich 30.08.2018 kostenfrei möglich. Danach bzw. bei Nichterscheinen fällt die gesamte Tagungsgebühr an. Selbstverständlich akzeptieren wir ohne Zusatzkosten einen Ersatzteilnehmer.

Bei zu geringer Teilnehmerzahl behalten wir uns vor, das Seminar bis fünf Werktage vorher abzusagen. Etwaig vom Teilnehmer bereits gezahlte Veranstaltungsgebühren werden dem Teilnehmer dann zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche für den Teilnehmer bestehen nicht.


Sie erhalten zu allen Themen umfassendes Informationsmaterial und eine Teilnahmebescheinigung nach §15 FAO über 6 Zeitstunden.
Während unserer Veranstaltungen machen wir regelmäßig Fotos, die wir teilweise auf unserer Homepage, in Newslettern, in Unternehmensbroschüren, Presseerzeugnissen o.Ä. veröffentlichen. Sollten Sie nicht wünschen, dass von Ihrer Person Fotos aufgenommen werden, geben Sie bitte dem Fotografen/der Fotografin einen entsprechenden Hinweis. Solange uns kein gegenteiliger Hinweis Ihrerseits vorliegt, gehen wir davon aus, dass Sie sich für die Dauer der Veranstaltung mit der Herstellung von Fotos oder Filmaufzeichnungen Ihrer Person einverstanden erklären. Das Einverständnis erstreckt sich dann auch auf die Abbildung und Vervielfältigung in der Presse, im Fernsehen, in Printmedien und im Internet für die Zwecke von Information und Werbung.

Jetzt anmelden zurück zur Liste