Praxisrelevante Tipps für Führungskräfte, Entscheider und Spezialisten



Berufsrisiko: Nicht vom rechten Weg abkommen

30. August 2019, Arbeitsrecht

Der Wegeunfall ist eine Form des Arbeitsunfalls, der sich auf einem versicherten Weg ereignet hat. Doch wo beginnt der versicherte Weg? Wann muss dem Versicherungsträger der Unfall gemeldet werden? Und entfällt der Versicherungsschutz bei Umwegen? Antworten auf diese und weitere Fragen hat unser Fachautor Dr. Martin Lützeler in folgendem Beitrag für Sie zusammengefasst.

Berufsrisiko: Nicht vom rechten Weg abkommen


Mehrarbeitszuschläge bei Teilzeitarbeit schon ab der ersten Überstunde

09. August 2019, Arbeitsrecht

Teilzeitbeschäftigten ist ein tariflicher Mehrarbeitszuschlag bereits dann zu zahlen, wenn sie Mehrarbeit über ihre vertragliche Arbeitszeit hinaus leisten.

Wie es zu diesem Urteil kam, haben unsere Fachautoren Dr. Alexander Bissels und Dr. Stefanie Klein-Jahns in folgendem Beitrag zusammengefasst.

Mehrarbeitszuschläge bei Teilzeitarbeit schon ab der ersten Überstunde


Arbeit auf Abruf: Minimale gesetzliche Änderungen, maximale Auswirkungen auf geringfügig Beschäftigte

05. Juli 2019, Arbeitsrecht

Bereits zum Jahresbeginn wurde das TzBfG angepasst und dabei u.a. die sogenannte Brückenteilzeit eingeführt. Darüber hinaus hat der Gesetzgeber – beinahe geräuschlos – den gesetzlichen Rahmen für die Abrufarbeit gem. § 12 TzBfG geändert. Dieser sieht eine Arbeitszeit von 20 Stunden als vereinbart vor, wenn die Dauer der wöchentlichen Arbeitszeit nicht festgelegt ist.

Welche Auswirkungen diese erhöhte Arbeitszeit mit sich ziehen und worauf Unternehmen in diesem Zusammenhang achten sollten, haben unsere Fachautoren Dr. Alexander Bissels und Kira Falter in folgendem Beitrag zusammengefasst.

Arbeit auf Abruf: Minimale gesetzliche Änderungen, maximale Auswirkungen auf geringfügig Beschäftigte


Betriebsrat: Selbst verantwortlich für den Datenschutz?

04. Juli 2019, Arbeitsrecht

Der Betriebsrat verarbeitet im Rahmen seiner Tätigkeit personenbezogene Daten und hat dabei die Vorgaben der DSGVO und des BDSG zu beachten. Ob er darüber hinaus auch als "Verantwortlicher" für die eigene Datenschutz-Compliance einzustehen hat, steht seit Geltung der DSGVO (erneut) auf dem juristischen Prüfstand.

Welche weitreichenden Folgen bei einer eigenen Verantwortlichkeit des Betriebsrates entstehen könnten, haben unsere Fachautoren Timo Kloster und Dr. Johanna Hofmann in folgendem Beitrag zusammengefasst.

Betriebsrat: Selbst verantwortlich für den Datenschutz?


Vergütung von Reisezeiten – Bestehende Handlungsspielräume nutzen

14. Juni 2019, Arbeitsrecht

Mit einem Urteil hat das BAG entschieden, dass erforderliche Reisezeiten bei vorübergehenden Auslandsentsendungen wie Arbeit zu vergüten sind. Die Entscheidung des BAG bezieht sich dabei insbesondere nicht auf das Arbeitszeitgesetz. Für die Praxis wichtig bleiben die nach BAG zulässigen abweichenden Regelungen durch Arbeits- oder Tarifvertrag. Unsere Fachautoren Dr. Tobias Polloczek und Dr. Boris Alles haben den Fall für Sie zusammengefasst.

Vergütung von Reisezeiten – Bestehende Handlungsspielräume nutzen


Brennpunkt Digitalisierung und Mitbestimmung: Nach Facebook und Google Maps diesmal Twitter

13. Juni 2019, Arbeitsrecht

Nach einer aufsehenerregenden Facebook-Entscheidung des BAG steht erneut die Diskrepanz zwischen der rasanten Digitalisierung und der restriktiven Rechtsprechung zu § 87 I Nr. 6 BetrVG im Mittelpunkt der arbeitsrechtlichen Aufmerksamkeit. Das LAG Hamburg bejahte nun die Frage, ob ein vom Arbeitgeber unterhaltener Twitter Account eine technische Einrichtung darstellt, die zur Überwachung der Leistung und des Verhaltens von Arbeitnehmern bestimmt ist.

Wie es zu diesem Urteil kam und warum das Mitbestimmungsrecht reformbedürftig ist, haben unsere Fachautoren Dr. Gerlind Wisskirchen, Giulia Alatzidis und Jan Schwindling in folgendem Beitrag für Sie zusammengefasst.

Brennpunkt Digitalisierung und Mitbestimmung: Nach Facebook und Google Maps diesmal Twitter


Die Stechuhr für alle: Neues System zur Arbeitszeiterfassung

27. Mai 2019, Arbeitsrecht

Der Europäische Gerichtshof entschied am 14. Mai 2019, dass die Erfassung von Arbeitszeiten über die Dokumentation von Überstunden hinausgehen muss (Az: C-55/18). Arbeitgeber sollen künftig dazu verpflichtet werden, die Arbeitszeit der Beschäftigten systematisch zu erfassen.

Wie es zu diesem Urteil kam und mit welchen Auswirkungen Unternehmen zu rechnen haben, erläutern unsere Fachautorinnen Dr. Isabel Meyer-Michaelis und Ulrike Thiel in folgendem Beitrag.

Die Stechuhr für alle: Neues System zur Arbeitszeiterfassung


Archiv

2020 (24)
Dezember (1) November (2) September (2) August (1) Juli (1) Juni (4) Mai (3) April (4) März (2) Februar (1) Januar (3)
2019 (31)
November (3) Oktober (1) September (1) August (3) Juli (3) Juni (2) Mai (4) April (3) März (4) Februar (2) Januar (5)
2018 (34)
Dezember (4) November (2) Oktober (4) September (3) August (3) Juli (4) Juni (4) Mai (2) April (7) Januar (1)

Messen & Veranstaltungen von Amadeus FiRe