Praxisrelevante Tipps für Führungskräfte, Entscheider und Spezialisten



Filtered by category IT Reset filter

Beschäftigtendatenschutz – das ändert sich

04. April 2018, Dr. Oliver Hornung - EU-DSGVO

Der Beschäftigtendatenschutz ist in der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) nicht eigenständig geregelt. Die Regelungsbefugnis wurde vielmehr durch eine Öffnungsklausel an die Mitgliedstaaten der Union zurückgespielt. Diese Öffnungsklausel ermöglicht den Mitgliedsstaaten spezielle Vorschriften für die Verarbeitung personenbezogener Daten im Beschäftigtenkontext zu erlassen, die dann den inhaltlichen Anforderungen des Art. 88 Abs. 2 EU-DSGVO entsprechen müssen. Hiervon hat der deutsche Gesetzgeber Gebrauch gemacht und eine entsprechende Regelung zum Beschäftigtendatenschutz in das neugefasste BDSG (BDSG-neu) aufgenommen.

Was Unternehmen in diesem Zusammenhang in der Praxis beachten sollten, hat unser Fachautor Dr. Oliver Hornung in einem Beitrag für Sie zusammengefasst. 

Beschäftigtendatenschutz – das ändert sich


Umgang mit Datenpannen: Folgende Meldepflichten müssen Unternehmen beachten

15. Dezember 2017, Dr. Oliver Hornung - EU-DSGVO

Datenpannen treten trotz aller Vorsicht regelmäßig in verschiedener Art und Form auf. Prominente Beispiele aus den vergangenen Monaten sind Uber, PYÜR (Primacom und Tele Columbus) oder Facebook. Mit der Einführung der neuen EU-DSGVO werden auch die Meldepflichten bei Datenpannen verschärft.

Was Unternehmen in diesem Zusammenhang in der Praxis beachten sollen, um rechtliche und wirtschaftliche Nachteile sowie hohe Reputationsrisken nach Möglichkeit zu minimieren oder gar auszuschließen, hat unser Fachautor Dr. Oliver Hornung in einem Beitrag für Sie zusammengefasst.

Umgang mit Datenpannen: Folgende Meldepflichten müssen Unternehmen beachten


Verarbeitungstätigkeiten nach Art 30 DSGVO – was ändert sich?

02. November 2017, Dr. Oliver Hornung - EU-DSGVO

Artikel 30 DSGVO schreibt vor, dass sowohl der Verantwortliche als auch der Auftragsdatenverarbeiter ein umfassendes Verzeichnis aller Verarbeitungstätigkeiten mit personenbezogenen Daten zu führen haben. Dieses Verarbeitungsverzeichnis ist eines der zentralen Instrumente zur Umsetzung der Dokumentationspflichten nach der DSGVO und ersetzt das bislang geregelte Verfahrensverzeichnis.

Was Unternehmen in diesem Zusammenhang in der Praxis beachten sollen, hat unser Fachautor Dr. Oliver Hornung in einem Beitrag für Sie zusammengefasst. 

Verarbeitungstätigkeiten nach Art 30 DSGVO – was ändert sich?


Betroffenenrechte unter der Datenschutz-Grundverordnung

06. September 2017, Franziska Ladiges - IT

Der Schutz der betroffenen Personen ist eines der Hauptanliegen der EU-DSGVO. Aus diesem Grunde sollen die Rechte der betroffenen Personen gestärkt und präzisiert werden.

Welche Datenschutzrechte betroffener Personen die EU-DSGVO kennt und was Sie als Unternehmen in diesem Rahmen beachten müssen, hat unsere Autorin Franziska Ladiges für Sie in diesem Beitrag zusammengefasst.

Betroffenenrechte unter der Datenschutz-Grundverordnung


Drittlandtransfer unter der Datenschutz-Grundverordnung

09. August 2017, Franziska Ladiges - EU-DSGVO

Bislang war die Übermittlung von personenbezogenen Daten in ein Drittland eines der schwierigsten und meist umstrittenen Themen im Datenschutz. Aufgrund der Annahme, dass Drittstaaten grundsätzlich kein angemessenes Datenschutzniveau haben, ändert sich für Unternehmen auch unter der EU-DSGVO die Komplexität.

Was Sie in diesem Zusammenhang in der unternehmerischen Praxis beachten sollten, hat unsere Fachautorin Franziska Ladiges in einem Beitrag zusammengefasst.

Drittlandtransfer unter der Datenschutz-Grundverordnung


Auftragsverarbeitung unter der EU-DSGVO – was ändert sich?

05. Juli 2017, Franziska Ladiges - IT

Neben vielen anderen Gebieten wird in Art. 28 ff. EU-DSGVO auch die Auftragsverarbeitung (bisher Auftragsdatenverarbeitung) europaweit einheitlich geregelt. Die neuen Regelungen orientieren sich inhaltlich weitgehend an dem in Deutschland bekannten § 11 BDSG.

Dennoch gibt es einige Änderungen, welche Unternehmen ab Mai 2018 beachten müssen. Wie diese Inhalte genau aussehen, hat unsere Fachautorin Franziska Ladiges in einem Beitrag zusammengefasst.

Auftragsverarbeitung unter der EU-DSGVO – was ändert sich?


Datensicherheit und technischer Datenschutz

07. Juni 2017, Ivan Brankov - EU-DSGVO

Die EU-DSGVO enthält, wie auch schon das BDSG, Regelungen zur Datensicherheit. Die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben in die betriebliche Praxis ist nicht nur wichtig für den Schutz der Rechte und Freiheiten betroffener Personen. Aus Unternehmensperspektive dient die datenschutzfreundliche Implementierung der Vorgaben auch der Minimierung von Schäden und Haftungsrisiken.

Welche Schritte Unternehmen bei der Dokumentierung und Anpassung ihrer technischen und organisatorischen Maßnahmen umsetzten sollten, um den Anforderungen der EU-DSGVO gerecht zu werden, hat unser Fachautor Ivan Brankov in einem Beitrag zusammengefasst.

Datensicherheit und technischer Datenschutz


Datenschutz-Management-System nach der EU-DSGVO

10. Mai 2017, Dr. Oliver Hornung - EU-DSGVO

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft und verpflichtet Unternehmen zukünftig ein Datenschutz-Management-System einzuführen. Ziel eines solchen Systems ist es, den Schutz der personenbezogenen Daten in Unternehmen sicherzustellen. Wie die wesentlichen Bestandteile eines Datenschutz-Management-Systems aussehen und was Sie bei der Umsetzung beachten sollen, hat unser Fachautor Dr. Oliver Hornung in einem Beitrag zusammengefasst. 

Datenschutz-Management-System nach der EU-DSGVO


Die EU-Datenschutzgrundverordnung kommt – was ist nun zu tun?

19. April 2017, Franziska Ladiges - IT

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft und wird die Verarbeitung personenbezogener Daten einheitlich für alle EU-Mitgliedsstaaten regeln. Für Unternehmen bringt diese Verordnung erhebliche Veränderungen im Vergleich zur bisherigen Rechtslage hervor.

Welche Schritte Unternehmen zeitnah beginnen sollten, um den Anforderungen der EU-DSGVO gerecht zu werden, hat unsere Fachautorin Franziska Ladiges in einem Beitrag zusammengefasst.

Die EU-Datenschutzgrundverordnung kommt – was ist nun zu tun?


EU-US Privacy Shield in Kraft

06. April 2016, Dr. Oliver Hornung - IT

Nachdem der EUGH das Safe Habor-Abkommen bereits im Oktober 2015 für unanwendbar erklärte, veröffentlichte die Europäische Kommission im Februar 2016 ein neues Abkommen: das EU-US Privacy Shield. Welche Auswirkungen hat das neue Abkommen auf Unternehmen und wie sollten diese auf das EU-US Privacy Shield reagieren?

Unser Experte Dr. Oliver Hornung verschafft Ihnen einen Überblick und hat die Ereignisse der vergangenen Monate für Sie zusammengefasst.

EU-US Privacy Shield in Kraft


Archiv

2018 (24)
August (2) Juli (4) Juni (5) Mai (2) April (8) März (1) Februar (1) Januar (1)
2017 (20)
Dezember (2) November (1) Oktober (1) September (1) August (2) Juli (3) Juni (3) Mai (3) April (3) März (1)