Praxisrelevante Tipps für Führungskräfte, Entscheider und Spezialisten



Grundsätze zur Verdachtskündigung

08. Oktober 2018, Daniel Hartmann - Arbeitsrecht

Im Arbeitsrecht unterscheidet man bei einer verhaltensbedingten Kündigung zwischen einer Tat- und einer Verdachtskündigung. Für Letztere hat die Rechtsprechung strenge Maßstäbe aufgestellt, da die Kündigung allein wegen eines dringenden Verdachts möglich ist und wirksam das Arbeitsverhältnis beenden kann.

An welche Voraussetzungen eine Verdachtskündigung geknüpft ist, erläutert Ihnen unser Fachautor Daniel Hartmann in folgendem Beitrag und verrät Ihnen zudem weitere Praxistipps. 

Grundsätze zur Verdachtskündigung


Brückenteilzeit für Januar 2019 geplant: Was erwartet die Arbeitgeber?

05. Oktober 2018, Dr. Nina Hartmann - Arbeitsrecht

Ab Januar 2019 sollen Arbeitnehmer Anträge auf Brückenteilzeit stellen können. Damit gehen für Unternehmen viele Fragen einher. Welche Voraussetzungen gelten für die Brückenteilzeit? Wie werden Schwellenwerte und Zumutbarkeitsgrenze berechnet? Und welche Folgen hat das Gesetz auf die Personalplanung? 

Unsere Fachautoren Dr. Nina Hartmann und Alexander Janik geben Ihnen in folgendem Beitrag Antworten auf diese Fragen und erläutern, worauf sich Arbeitgeber einstellen müssen.

Brückenteilzeit für Januar 2019 geplant: Was erwartet die Arbeitgeber?


Kein Anspruch auf Herausgabe der privaten Mobilfunknummer

17. September 2018, Dr. Isabel Meyer-Michaelis - Arbeitsrecht

Ein Arbeitnehmer ist nicht verpflichtet, dem Arbeitgeber seine private Mobilfunknummer zur Absicherung eines Notfalldienstes herauszugeben. Das hat das LAG Thüringen in einem Urteil vom 16. Mai 2018 entschieden. 

Wie es zu diesem Urteil kam, hat unsere Fachautorin Dr. Isabel Meyer-Michaelis in folgendem Beitrag für Sie zusammengefasst. 

Kein Anspruch auf Herausgabe der privaten Mobilfunknummer


Reform der Entsenderichtlinie – gleicher Lohn für gleiche Arbeit

14. September 2018, Judith Cremer - Arbeitsrecht

Vorübergehend im europäischen Ausland zu arbeiten – das gehört für viele Arbeitnehmer in der EU mittlerweile zur Normalität. So wurden im Jahr 2016 über 2,3 Millionen Arbeitnehmer vom ihrem Arbeitgeber in andere Mitgliedstaaten entsandt. Ende Mai hat das EU-Parlament nun eine Reform der europäischen Entsenderichtlinie beschlossen, mit dem Ziel Lohn- und Sozialdumping zu verhindern. 

Unsere Fachautorin Judith Cremer hat in folgendem Beitrag alle Änderungen für Sie zusammengefasst und erläutert Ihnen, welche Auswirkungen die Entsenderichtlinie für deutsche Unternehmen haben kann.

Reform der Entsenderichtlinie – gleicher Lohn für gleiche Arbeit


Rechtsprechungsänderung zur Versetzung und zur Verbindlichkeit einer unbilligen Weisung

03. September 2018, Daniel Hartmann - Arbeitsrecht

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat im vergangenen Jahr eine Rechtsprechungsänderung vorgenommen und entschieden, dass Arbeitnehmer eine unbillige Weisung des Arbeitgebers nicht mehr bis zu einer rechtskräftigen gerichtlichen Klärung befolgen müssen. Dies stellt eine Abkehr von der bisherigen Rechtsprechung dar.

Unser Fachautor Daniel Hartmann hat die bisherige Rechtsprechung sowie den aktuellen Sachverhalt für Sie zusammengefasst und verrät Ihnen Tipps für die unternehmerische Praxis. 

Rechtsprechungsänderung zur Versetzung und zur Verbindlichkeit einer unbilligen Weisung


Ablauf einer Anhörung der Schwerbehindertenvertretung

31. August 2018, Dr. Markus Meißner - Arbeitsrecht

Seit dem 30. Dezember 2016 ist die Kündigung eines schwerbehinderten Arbeitnehmers unwirksam, wenn der Arbeitgeber die Schwerbehindertenvertretung vor Ausspruch der Kündigung nicht ordnungsgemäß anhört. Doch welchen Inhalt muss die Anhörung haben? Zu welchem Zeitpunkt muss die Anhörung der Schwerbehindertenvertretung erfolgen? Und wie viel Zeit hat die Schwerbehindertenvertretung für eine Stellungnahme?

Mittlerweile liegen zur neuen Rechtslage erste Entscheidungen vor, die die Fragen beantworten sollen. Unser Fachautor Dr. Markus Meißner hat diese für Sie zusammengefasst. 

Ablauf einer Anhörung der Schwerbehindertenvertretung


Leitende Angestellte in der Konzernmatrix

13. August 2018, Dr. Christian Bitsch - Arbeitsrecht

Die rechtliche Stellung von Führungskräften in Matrixorganisationen führt immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Arbeitgebern und Betriebsräten. Eine neue Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts hat den Streit nun etwas entschärft.

Unser Fachautor Dr. Christian Bitsch hat den Fall für Sie zusammengefasst und erläutert in seinem Beitrag, welche Auswirkung die Entscheidung auf die unternehmerische Praxis hat. 

Leitende Angestellte in der Konzernmatrix


Berufsrisiko: Schnelle Fahrt mit Folgen

10. August 2018, Dr. Martin Lützeler - Arbeitsrecht

Die Arbeitswelt hat ihre Tücken – so steht zum Beispiel immer wieder die Dienstwagennutzung im Spannungsfeld mit den Vorschriften der StVO. 

In dem Beitrag unseres Fachautors Dr. Martin Lützeler erfahren Sie, welche Konsequenzen zu schnelles Fahren mit dem Dienstwagen mit sich ziehen und welche Nebenpflichten in diesem Zusammenhang existieren. 

Berufsrisiko: Schnelle Fahrt mit Folgen


Mindestlohn für ein Orientierungspraktikum?

27. Juli 2018, Daniel Hennig - Arbeitsrecht

Praktikanten, die ein Praktikum von bis zu drei Monaten zur Orientierung für eine Berufsausbildung oder für die Aufnahme eines Studiums leisten, haben keinen Anspruch auf Zahlung des gesetzlichen Mindestlohns. 

Wie aber ist der Praktikant vom Arbeitnehmer abzugrenzen? Wann liegt ein Orientierungspraktikum vor und wie ist die Dreimonatsgrenze zu bestimmen, wenn der Praktikant „Urlaub vom Praktikum? nimmt? Mit diesen Fragen hat sich das LAG Düsseldorf in seiner Entscheidung vom 25. Oktober 2017 befasst. Unser Fachautor Daniel Hennig hat den Fall für Sie zusammengefasst. 

Mindestlohn für ein Orientierungspraktikum?


Stellenausschreibung: „Jung und dynamisch“ ist nicht zwingend diskriminierend

25. Juli 2018, Dr. Janis Block - Arbeitsrecht

Das Bundesarbeitsgericht und auch die Instanzgerichte haben in den vergangenen Jahren vielfach Stellenausschreibungen wegen unterschiedlicher Verstöße gegen das Verbot der Diskriminierung, u.a. aufgrund des Alters, als gleichbehandlungswidrig eingestuft und hierdurch einen bunten Strauß an „No-Go’s? entwickelt.

In einem Urteil vom 23. November 2017erlaubte das BAG jedoch die Selbstbeschreibung in einer Stellenausschreibung als „junges und dynamisches Unternehmen?. Unser Fachautor Dr. Janis Block hat den kompletten Fall in einem Beitrag für Sie zusammengefasst. 

Stellenausschreibung: „Jung und dynamisch“ ist nicht zwingend diskriminierend


Archiv

2018 (30)
Oktober (2) September (3) August (3) Juli (4) Juni (5) Mai (2) April (8) März (1) Februar (1) Januar (1)
2017 (20)
Dezember (2) November (1) Oktober (1) September (1) August (2) Juli (3) Juni (3) Mai (3) April (3) März (1)