04.02.2020 [News]

Vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 2019

Frankfurt/Main, 04. Februar 2020. Die Amadeus FiRe Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2019 einen konsolidierten Umsatz in Höhe von EUR 233,1 Mio. (Vorjahr: EUR 205,8 Mio.). Damit konnte der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 13,3 Prozent gesteigert werden. Zur positiven Gesamtentwicklung konnten alle Dienstleistungen der Amadeus FiRe Gruppe beitragen.

Kurz vor Jahresende, am 19. Dezember 2019, konnte die Amadeus FiRe AG 100% der Anteile an der Comcave Holding GmbH erwerben. In der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung der Amadeus FiRe Gruppe für das Geschäftsjahr 2019 sind Comcave-Geschäftszahlen aufgrund des sehr späten Erwerbszeitpunktes nicht enthalten, sondern erst mit Beginn des Geschäftsjahres 2020. Die vorläufigen Umsatz- und Ergebniszahlen 2019 der Comcave Holding GmbH entsprachen den in der Ad-Hoc-Meldung am 19. Dezember 2019 kommunizierten Erwartungen.

Der Rohertrag der Amadeus FiRe Gruppe für das Geschäftsjahr 2019 belief sich auf EUR 110,6 Mio. (Vorjahr: EUR 99,3 Mio.), ein Zuwachs um 11,4 Prozent. Die Rohertragsmarge sank um 0,8 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr von 48,2 Prozent auf 47,4 Prozent. Maßgeblich resultiert dieser Rückgang aus einem veränderten Dienstleistungsmix durch das vergleichsweise starke Wachstum der margenschwächeren Dienstleistungen Zeitarbeit und Interim- und Projektmanagement. Darüber hinaus wurden im vierten Quartal die Ergebnisse aus der Dienstleistung Zeitarbeit durch eine außergewöhnlich hohe Krankheitsquote belastet.

Die Vertriebs- und Verwaltungskosten summierten sich auf EUR 72,1 Mio. nach EUR 62,0 Mio. im Vorjahr. Die Zunahme resultierte im Wesentlichen aus der gewachsenen Anzahl der Mitarbeiter in Folge der planmäßigen deutlichen Ausweitung der Vertriebsorganisation und den damit zusammenhängenden Aufwendungen. In den Aufwendungen sind ebenfalls die im 4. Quartal angefallenen Transaktionsaufwendungen für den Erwerb der Comcave Holding GmbH in Höhe von rund EUR 3 Mio. enthalten.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (EBITA) im abgelaufenen Geschäftsjahr belief sich somit auf EUR 38,7 Mio. und lag um 3,2 Prozent über dem Wert des Vorjahresergebnisses (EUR 37,5 Mio.). Durch die einmaligen Aufwendungen insbesondere für die erfolgreiche Comcave-Transaktion sowie die hohe Krankheitsquote im 4. Quartal wurde das EBITA-Gesamtjahreswachstum um 10 Prozentpunkte beeinflusst.

Die EBITA Marge 2019 betrug 16,6 Prozent. Bereinigt um die Transaktionsaufwendungen wurde eine EBITA Marge von 17,9 Prozent erreicht, 0,3 Prozentpunkte unter der Vorjahresmarge von 18,2 Prozent. Grund für den leichten Rückgang ist hier ebenfalls das überdurchschnittliche Wachstum in der Dienstleistung Zeitarbeit.

Nachdem die gesetzten organischen Wachstumsziele im Jahr 2019 alle erreicht wurden, konnte am Jahresende mit der Akquisition von Comcave eine signifikante Stärkung des Segments Weiterbildung realisiert werden. Durch die Zusammenführung von Amadeus FiRe und Comcave eröffnen sich neue Möglichkeiten der Vernetzung von Weiterbildung und Personaldienstleistung im Sinne aller Beteiligten.

Für 2020 hat sich der Vorstand weitere Expansionsschritte in beiden Geschäftssegmenten Personaldienstleistungen und Weiterbildung bei jeweils steigenden Umsätzen und Ergebnissen vorgenommen. Eine wesentliche Aufgabe wird weiterhin die Integration von Comcave in die Amadeus FiRe Gruppe sein. Insbesondere gilt es, die kommerziellen Synergiepotentiale zu nutzen. Alle Planungen basieren auf einem stabilen gesamtwirtschaftlichen Umfeld in Deutschland.

Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 werden im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz / DVFA-Veranstaltung bekannt gegeben. In Folge der Transaktion unmittelbar zum Jahresende ist der neue Termin für die Veranstaltung der 25. März 2020.


Amadeus FiRe AG
Jan H. Wessling
Investor Relations
Tel: +49 (69) 96 876-180
Investor-Relations@Amadeus-FiRe.de