6. Arbeitsrechtstag

6. Arbeitsrechtstag Rhein-Main
„(Arbeits-)Rechtliche Flexibilität in Zeiten des Fachkräftemangels“

Am 30. August 2011 veranstaltete die Amadeus FiRe AG in Kooperation mit der Verlagsgruppe Rhein Main den 6. Arbeitsrechtstag Rhein-Main unter dem Motto „(Arbeits-)Rechtliche Flexibilität in Zeiten des Fachkräftemangels“ im Hyatt Regency Mainz. Die bereits seit vier Jahren etablierte Veranstaltungsreihe begeisterte einmal mehr die Teilnehmer. Führende Experten aus Richter- und Anwaltschaft vermittelten wieder aktuelle Informationen zur Rechtslage und Praxis in einem Seminar an einem Tag.


Ein zahnloser Papiertiger oder handhabbares Personalinstrument? Diese Frage stellte gleich zu Beginn der Veranstaltung Kathrin Schlegel bezüglich der Teilzeitbeschäftigung. Die Fachanwältin für Arbeitsrecht ist seit vier Jahren in der Kanzlei Schütte & Kollegen tätig, dort schult und berät Sie Betriebsräte und vertritt Mandanten in allen Fragen des Arbeitsrechts. In ihrem Vortrag beleuchtete Sie die aktuelle Rechtsprechung rund um die Teilzeitarbeit und ihre Möglichkeiten für Unternehmen und Mitarbeiter.


Ihr folgte Dieter Bertges, Direktor des Arbeitsgerichts Wiesbaden, mit einem Überblick über die gesetzlichen Regelungen zur Vertrauensarbeitszeit. Der erfahrene Schlichter in Tarifstreitigkeiten und Referent im Individual- und Kollektivarbeitsrecht erläuterte ausführlich das Konzept der Vertrauensarbeitszeit mit seinen Vor- und Nachteilen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer und stellte es dem klassischen Zeiterfassungsmodell gegenüber.

 

Das Themengebiet der flexiblen Arbeitszeitmodelle behandelte auch Andreas Riedel. Der Fachanwalt für Arbeitsrecht der Kanzlei de faria & partner Wiesbaden und Lehrbeauftragte der EBS European Business School ging der Frage nach, ob solche Modelle eine „Win-Win Lösung“ darstellen.


Dr. Barbara Reinhard ist kein großer Fan der speziellen Frauenförderung, das machte Sie in ihrem Vortrag mehrfach deutlich. Die ehemalige Arbeitsrichterin vertritt für die Kanzlei BEITEN BURKHARDT internationale Mandanten in allen Fragen des Arbeitsrechts und hält regelmäßig Vorträge zu arbeitsrechtlichen Themen. In diesem wurde die Frage gestellt, ob es Frauenförderung wirklich gibt. Sie präsentierte sich als Verfechterin einer tatsächlichen Gleichberechtigung für Frauen wie auch für Männer. Durch gewonnene Erfahrungen aus dem öffentlichen Dienst oder dem Ausland möchte Sie die Angst vor einer Frauenquote nehmen, ob diese nun fest oder flexibel ist. Da Frauen etwa die Hälfte des Arbeitnehmermarktes ausmachen, profitierten Unternehmen von einem entsprechenden Frauenanteil, so Frau Dr. Reinhard.


Abschließend referierte der Fachanwalt für Arbeitsrecht der Sozietät Ulrich Weber & Partner, Peter Rölz, über die besondere Spezies der Führungskräfte. Er ist an namhaften Stellen als einer der führenden Berater für Führungskräfte in Deutschland gelistet. Dieser Hintergrund erlaubt es ihm, über belastungsbedingte Verschleißerscheinungen bei Führungskräften berichten zu können. Sein Vortrag behandelte die aktuelle Rechtsprechung zur „Work-Live-Balance“, Regelungen zur Gesundheitsvorsorge sowie den Umgang mit bestehenden Gesundheitsproblemen von Führungskräften.


Weitere Informationen zu den Referenten und ihren Themen stehen Ihnen hier zur Verfügung.

 

In Kooperation mit:

Rhein Main Presse Personalmagazin Hyatt Regency Mainz
Amadeus FiRe AG (Konzernzentrale), Darmstädter Landstraße 116, 60598 Frankfurt am Main, Tel. 069 96876-0
AachenBerlinBielefeldBonnDarmstadtDüsseldorfEssenFrankfurtFreiburgHamburgHannoverKarlsruheKöln
MainzMannheimMönchengladbachMünsterMünchenStuttgart





             © 2009-2014 Amadeus FiRe AG, Frankfurt am Main